Polizeihauptkommissar Markus Fastnacht

Erfahrung im Kreis Unna: Das ist der neue Leiter der Polizeiwache Werne

Markus Fastnacht ist neuer Leiter der Polizeiwache Werne im Kreis Unna.
+
Markus Fastnacht ist neuer Leiter der Polizeiwache Werne im Kreis Unna.

Die Polizeiwache Werne hat einen neuen Leiter. Polizeihauptkommissar Markus Fastnacht kennt den Kreis Unna bestens.

Werne - Die Kreispolizeibehörde Unna hat am Dienstag (15. Dezember) Polizeihauptkommissar Markus Fastnacht als neuen Leiter der Polizeiwache Werne vorgestellt, die auch für Selm zuständig ist. Der 54-Jährige folgt auf Polizeihauptkommissarin Stephanie Müller, die als Dienstgruppenleiterin zur Polizeiwache Unna wechselt.

„Mit Markus Fastnacht bekommt die Polizeiwache Werne einen Leiter mit viel Erfahrung, von der besonders die jüngeren Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten profitieren werden. Darüber hinaus wird er als Regionalbeauftragter für
Kontinuität sorgen“, wird Landrat Mario Löhr in einer Mitteilung der Kreispolizei zitiert.

Markus Fastnacht ist neuer Leiter der Polizeiwache Werne

„Dass ich eine bürgerorientierte, professionelle und rechtsstaatliche Dienststelle mit einem starken, engagierten Team übernehme, ist auch meiner Vorgängerin zu verdanken. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung“, sagt Polizeihauptkommissar Markus Fastnacht.

1985 fing Markus Fastnacht bei der Polizei an. Seit 2007 ist er bei der Kreispolizeibehörde Unna. Zuletzt leitete er zwei Jahre lang den Bezirks- und Schwerpunktdienst Unna. Der 54-Jährige lebt mit seiner Ehefrau und zwei Tierschutzhunden in Kamen und ist Fan von Borussia Dortmund und dem FC Liverpool.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare