Schwerer Unfall in Werl

Im Wagen eingeklemmt: Werner (72) bei Unfall schwer verletzt

+
Auf der Bundesstraße 63 bei Werl-Budberg kam es am Mittwochabend zu einem Verkehrsunfall.

Werl/Werne - Auf der Bundesstraße 63 bei Werl-Budberg kam es am Mittwochabend zu einem schweren Verkehrsunfall.  Ein 72-jähriger Autofahrer aus Werne und ein 50-jähriger Autofahrer aus Werl wurden verletzt.

Die Unfallmeldung ging gegen 19.25 Uhr in der Rettungsleitstelle ein. Laut Polizeibericht wollte der 72-Jährige aus Werne mit seinem Ford Fiesta vom Iwering links auf die B63 abbiegen, um in Richtung Hilbeck zu fahren. Beim Abbiegen auf die Bundesstraße habe er vermutlich einen 50-jährigen Autofahrer aus Werl übersehen, der mit seinem Volvo Kombi die B63 in Richtung Werl befuhr.

Wie Feuerwehrchef Karsten Korte auf Anfrage berichtete, war der Fahrer des Fiestas in seinem Wagen eingeschlossen. Die Fahrertür hatte sich durch den Unfall verzogen und musste mit hydraulischem Gerät geöffnet werden. Anschließend sei der Mann, der bei dem Aufprall schwer verletzt wurde, möglichst schonend aus dem Auto befreit worden. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Soester Krankenhaus gebracht. Der Werler wurde nur leicht verletzt, aber zur Sicherheit ins Werler Krankenhaus gefahren, das er noch am selben Abend wieder verlassen konnte.

Zwei Autos stießen an der Einmündung Iwering zusammen.

Während der Rettungsarbeiten war die B63 für eine Dreiviertelstunde komplett gesperrt. Die Feuerwehr blieb während der Unfallaufnahme vor Ort, um die Straße auszuleuchten.  Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Unfallschaden schätzt die Polizei auf 7000 Euro.

Über die Einmündung, an der sich der Unfall ereignete, wird in Werl seit Jahren diskutiert, wie unser Partner-Portal soester-anzeiger.de berichtet.

Am Mittwochabend kam es auch in Werne zu einem Unfall, bei dem eine Fußgängerin schwer verletzt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare