2. Januar geht’s weiter

Pause beim Wechsel in der Radstation: Freitag letzte Öffnung

+
Die Radstation wird ab Januar von der Awo-Tochter DasDies betrieben, das Perthes-Werk verabschiedet sich.

Werne - Beim Stabwechsel im Betrieb der Radstation am Bahnhof wird es den erhofften Übergang zwischen dem letzten Öffnungstag in Regie des Perthes Werkes am Freitag und der offiziellen Wiedereröffnung durch die DasDies GmbH der Arbeiterwohlfahrt am 2. Januar nicht geben.

Der Wille ist da – die Rechtsgrundlage nicht: Der Nachfolger in der Einrichtung im Eigentum der Stadt Werne hatte sich bereits darum bemüht, kurzfristig Mitarbeiter für den Einstellbetrieb in der kommenden Woche und zwischen den Feiertagen Ende Dezember abzustellen. Doch wäre dafür die Haftung nicht geklärt. 

„Beide Seiten waren eigentlich guten Willens, aber die Juristen haben erklärt, dass es Probleme geben kann, wenn Mitarbeiter der Awo vor dem Vertragsübergang anstelle des Perthes-Werkes Fahrräder einstellen und etwas passiert oder ein Rad abhandenkommt“, berichtete Frank Adamietz auf Anfrage. Der Leiter des Kommunalbetriebs Werne hatte als Vermieter diesbezügliche Gespräche der beiden Wohlfahrtsverbände begleitet. 

Fragliche Tage werden erstattet

„Uns ist es auch lieber, wenn wir zum Jahreswechsel einen klaren Schnitt machen“, sagte Michael Dreiucker, der beim Perthes-Werk den Geschäftsbereich Arbeit mit den Radstationen leitet. Wie mit den Aushängen Mitte November angekündigt, werde der 14. Dezember der letzte Betriebstag sein, die Station dann schließen. Die Zeit werde benötigt, um eigenes Inventar auszubauen und die Anlage zu übergeben. Inhabern von Monats- und Jahreskarten würden die fraglichen Tage erstattet. 

Per Aushang ist der letzte Öffnungstag angekündigt.

Um diese Stammkunden zu halten, wäre die DasDies GmbH gern eingesprungen, hatte deren Geschäftsführer Maciej Kozlowski noch während der Gespräche versichert. Doch diese Hoffnungen haben sich in den letzten Tagen zerschlagen. 

Lesen Sie auch: Betreiberwechsel in der Radstation am Werner Bahnhof

Mit dem Übergang zu der Awo-Tochter wird die Anlage am Bahnhof Teil des kreisweiten Netzes der Radstationen in Regie der DasDies GmbH. Damit hält auch dort das elektronische Chip-Schließsystem für den Zugang rund um die Uhr Einzug, wie es schon am Fahrradparkhaus am Busbahnhof eingerichtet ist. Damit soll im nächsten Schritt ein Online-Verleih von E-Bikes eingerichtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare