Die Partei „Die Linke“ hat in Werne einen Ortsverband gegründet

+
Der Ortsverband der Linken hat sich am Dienstag gegründet. Sprecher ist Martin Pausch (5.v.li.).

Werne - Die Partei „Die Linke“ hat einen Ortsverband in Werne gegründet. Die Parteimitglieder, bisher organisiert über den Kreisverband Unna, trafen sich am Dienstag zur konstituierenden Sitzung in der Gaststätte Wienbrede.

Auf der Tagesordnung standen zunächst einmal Wahlen: An der Spitze des neuen Ortsverbands steht ein Sprecherteam. Einer der Sprecher ist Martin Pausch, bisher Wernes einziger linker Ratsherr. Den zweiten Sprecherposten übernimmt Rebecca Gutzat. Zudem gehören noch Beisitzer zum Vorstandsteam des Ortsverbands. 

Während der Sitzung am Dienstagabend ging es nicht nur darum, wie der neue Verband sich personell aufstellt. „Wir haben unter anderem über die Demonstration gegen das neue Polizeigesetz in NRW gesprochen“, berichtete Pausch. Um dabei zu sein, fahren die Werner Linken am Samstag „fast geschlossen“ nach Düsseldorf. 

Auf längere Sicht gesehen geht es der Partei darum, sich weiter in Werne zu etablieren und in Kontakt mit den Einwohnern zu kommen. „Wir möchten Diskussions- und Mitmachabende anbieten“, kündigte Pausch an. Auch im Hinblick auf die Kommunalwahl im Jahr 2020 sei die inhaltliche Arbeit äußerst wichtig, so der Sprecher.

Den ersten Kontakt gab es dabei bereits während der konstituierenden Sitzung: Ein Interessierter informierte sich vor Ort über die Politik der Linken in Werne und möchte auch zur nächsten Sitzung dazu stoßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare