Neuerliche Diskussion um Erhalt

Lehrschwimmbecken: FDP sieht CDU in der „Trotzphase“

Das Lehrschwimmbecken in Stockum wird laut Ratsbeschluss zum Ende des Schuljahres geschlossen. Die CDU hofft auf eine Wiederinbetriebnahme. Dies kritisiert die FDP.

Werne – Die neuerlich formulierte Hoffnung der CDU nach einem Fortbestand des Stockumer Lehrschwimmbeckens ruft die FDP auf den Plan. Fraktionsvorsitzende Claudia Lange sieht die Christdemokraten in einer „Trotzphase“

„,Ich will, ich will, ich will!', spricht das trotzige Kind. So kommt es mir vor, wenn die CDU immer wieder aufs Neue gegen den von allen übrigen Fraktionen getragenen Ratsbeschluss angeht“, formuliert Lange in einer Pressemitteilung und spricht von „Unmut“ über die neuerliche Diskussion zum Erhalt der Schwimmstätte.

„Das schadet dem Image des Solebades“

Die CDU will nach Ansicht der Liberalen „mit allen Mitteln durchsetzen“, dass das Becken für über eine Million Euro saniert werde und dann mit jährlichen Betriebskosten das Stadtsäckel zusätzlich belaste. 

Lange: „Das neue Bad ist nicht einmal drei Monate in Betrieb und ständig posaunt die CDU, dass der Platz vorn und hinten nicht reiche. Dieses Verhalten von Willi Jasperneite schadet dem Image des Solebades sehr. Das sollte er sich mal vor Augen führen.“

Hier finden Sie mehr zum Lehrschwimmbecken Stockum

Die Fraktionsvorsitzende fügt hinzu: „Wenn das Solebad ausreicht, muss das Lehrschwimmbecken nicht erhalten werden. Aber wenn die CDU wirklich der Meinung ist, dass das neue Bad nicht ausreicht, dann hat sie während der jahrelangen Planung gepennt und nicht eingegriffen.“

„Solebad braucht einen guten Start“

Nach Meinung der FDP ist es gelungen, die Belegung des Lehrschwimmbeckens komplett im neuen Bad abzubilden, sodass Sportvereine und Schulklassen keine Einschränkungen zu befürchten hätten. Den übrigen Badegästen stehe mehr öffentliche Badezeit zur Verfügung als im alten Bad. Nun gelte es, dem Bad einen guten Start zu ermöglichen, ohne ständig herumzumäkeln.

CDU will Wintersaison abwarten

Bei einem Ortstermin der Werner CDU am Dienstag hatte deren Vorsitzender Wilhelm Jasperneite Chancen einer Wiederinbetriebnahme des Lehrschwimmbeckens thematisiert, das mit Ende des Schuljahres am Freitag geschlossen wird. Damit folgt der Bäderbetrieb einem Ratsbeschluss von Dezember.

Vor allem in Stockum wird die Schließung des Beckens kritisch gesehen, weil es beste Bedingungen für die Vereine und Grundschüler in dem Stadtteil bot. Anne Lohmann, Vorsitzende des Bezirksausschusses, hatte beim Ortstermin darauf hingewiesen, dass immer weniger Kinder schwimmen können. Sie forderte, das Lehrschwimmbecken noch bis nach der Wintersaison betriebsbereit zu halten. Erst dann ließe sich gesichert sagen, ob die Kapazitäten im neuen Solebad ausreichen würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare