Bauhof legt Magerwiese an

Vorm Insektenhotel am Museum wachsen bald Blumen

Werne – Mitarbeiter des städtischen Bauhofs haben am Dienstag mit dem Anlegen einer Magerwiese neben dem Stadtmuseum begonnen. Damit bekommt das dortige Insektenhotel einen für Biene und Co. attraktiven Vorplatz.

Zum Anlegen der Magerwiese wurde mit einem Bagger der Rasen beseitigt, zudem verschwand der im Kreis gepflanzte Buchsbaum. Die Grünfläche wird mit einem besonderen Bodengemisch wieder aufgefüllt, dann werden Blumen und Kräuter gesät.

Arbeiten dauern bis zum Ende der Woche

Diese sollen Bienen und anderen Insekten Nahrung bieten, denen der Heimatverein jüngst an Ort und Stelle ein „Hotel“ als Nisthilfe errichtet hat. 

Die Magerwiese wird laut Bauhofleiter Detlef Bruns voraussichtlich Ende der Woche fertig sein, sich aber vermutlich erst im zweiten Jahr richtig entwickeln. Dabei helfen soll in Trockenperioden die Beregnungsanlage, die einst für Rosen gedacht war.

Zeichen für den Artenschutz

Mit dem Hotel und der Wiese setze man mitten in der Stadt ein Zeichen für den Artenschutz, sagt Joseph Funhoff vom Heimatverein. Eingebunden in das Projekt sind auch das Museum und Rewe Symalla als Mitsponsor. 

Am Insektenhotel wird noch Hand angelegt, weil einzelne Bohrungen nicht – wie es richtig ist – quer, sondern längs der Faserrichtung des Holzes gesetzt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare