Nicole Dickel bringt Hauch Exotik mit

Neue Würze für den Werner Markt

+
Nicole Dickel verkauft jeden zweiten Freitag ihre Gewürze auf dem Werner Wochenmarkt.

Werne – Obwohl alle Gewürze sorgfältig in Tütchen verpackt sind, schwebt eine leichte, exotische Duftnote über dem Stand von Nicole Dickel. Für ihre Premiere auf dem Werner Wochenmarkt hat die 42-Jährige aus Fröndenberg einen schönen Sommertag erwischt.

Es herrscht eine entspannte Atmosphäre an diesem sonnigen Freitag vor den Pfingstfeiertagen. „Ich bin heute Morgen schon sehr gut aufgenommen worden, viele Kunden haben sich darüber gefreut, dass jetzt ein Gewürzstand auf dem Markt steht“, sagt Dickel. Und immer wieder hört sie von den Menschen, die an ihrem Stand in der Steinstraße stehen bleiben, dieselbe Frage: „Sind Sie jetzt immer da?“

Die Antwort lautet: Zunächst werde sie alle 14 Tage freitags auf dem Werner Wochenmarkt stehen. „Das ist toll“, kommentiert das eine Marktbesucherin erfreut. Sonst hätte sie für diese Art von Gewürzen extra bis Lünen fahren müssen. Jetzt durchsucht sie die Auswahl von Nicole Dickel nach einer Würzmischung für Rindfleisch. Die Markthändlerin zieht zielsicher ein Tütchen aus den über 200 Sorten, die sie im Angebot hat. „Das hier ist extra für Rindfleisch“, erklärt sie.

Im Sortiment hat Dickel Mischungen, die mit Schmand zu Dips angerührt werden können – mit Knoblauch oder ohne, mit Chili oder für Schafskäsedips und Obatzter. Zudem verkauft Dickel jetzt, in der Sommersaison, verschiedene Würzmischungen fürs Grillen. „Im Winter haben wir dann mehr Aromen zum Backen.“

Alles, was sie an Mischungen im Angebot hat, ist ohne den Geschmacksverstärker Glutamat. Das gilt natürlich ohnehin für die reinen Gewürze wie diverse Sorten Pfeffer, Kreuzkümmel oder Schwarzkümmel. „Seitdem es so viele Kochsendungen im Fernsehen gibt, sind auch exotische Gewürze ein Renner“, erklärt Dickel.

Die meisten Würzmischungen kaufen sie und ihr Mann fertig, einige mixen sie selbst. Ihre persönliche Lieblingsmischung ist derzeit „Curry Sri Lanka“. „Da ist Zimt drin, das ist ein besonderes Geschmackserlebnis für jedes Curry-Gericht.“

Immer wieder sammeln sich Neugierige vor der bunten Gewürzpalette. „Was können Sie denn empfehlen“, erkundigt sich eine Frau. „Was essen Sie denn besonders gerne“, fragt Nicole Dickel zurück. Schnell entspinnt sich ein Gespräch zwischen den beiden. Dickel nimmt sich Zeit, ihre Kunden zu beraten. „Das ist mir sehr wichtig, ebenso wie immer einen netten Spruch auf den Lippen zu haben“, erzählt sie. Gerade ältere Kunden würden sich freuen, wenn auf dem Markt etwas Zeit für eine Unterhaltung bleibt. „Und das Publikum hier in Werne ist sehr nett.“

Die Erfahrung hat auch Detlef Nolte gemacht. Zusammen mit Gerlinde Berndt, die eine Gärtnerei in Dortmund-Huckarde betreibt, hat er im April den Standplatz von Gärtnermeister Theo Brüggemann auf dem Werner Wochenmarkt übernommen. Und findet die Atmosphäre hier „entspannt und chillig“, die Menschen „nett“.

Dabei hat er an diesem Sommermorgen alle Hände voll zu tun. „Wir stehen hier in Werne zwar mit einem deutlich kleineren Sortiment als in Dortmund, aber die Leute sind andererseits bereit, mehr auszugeben“, berichtet Nolte. Eben erst habe er eine Bestellung für ein Friedhofsgesteck im Wert von 70 Euro entgegengenommen. „Wenn man gute anbietet, sind die Leute in Werne auch bereit, dafür zu zahlen.“

Diese Bilanz kann Detlef Nolte nach zwei Monaten bereits ziehen. Abzuwarten bleibe jetzt, wie es nach der Sommerpause im Herbst laufe, wenn es mit Gestecken für den Trauermonat November und für die Adventszeit so richtig losgehe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare