Neue Turnhalle für das Christophorus-Gymnasium

WERNE ▪ Das Bistum Münster investiert am Gymnasium St. Christophorus in den Schulsport. Anfang des Jahres wird mit dem Bau einer neuen Turnhalle begonnen, die möglichst schon mit dem Schuljahrsbeginn im Sommer in Betrieb genommen werden soll. Die moderne Halle steht nicht nur der Schule zur Verfügung, sondern auch den Werner Vereinen.

Das neue Gebäude entsteht auf dem freien Grundstück neben der jetzigen „großen“ Turnhalle der Schule, die aus den 1980er Jahren stammt. Die in den Anfangsjahren des Gymnasiums gebaute und somit rund 60 Jahre alte kleine Turnhalle soll abgerissen werden, berichtete Schulleiter Dr. Jörgen Vogel. Er stellte das Bauprojekt gemeinsam mit Sportlehrerin Sarah Schemmann, Martin Henning, Leiter der Werkstatt und der Schulmensa, und Lehrer Horst Zühlke in einem Pressegespräch mit.

Generationen von Schülern haben in der alten Turnhalle Sportunterricht gehabt, doch inzwischen ist das Gebäude arg in die Jahre gekommen und genügt nicht mehr den heutigen Anforderungen. „Die modernen Trendsportarten sind dort nicht möglich“, so Sarah Schemmann. Dr. Jörgen Vogel ist deshalb froh, dass sich das Bistum entschieden hat, statt einer kostspieligen Sanierung in den Neubau zu investieren. „Wir hätten den Standard von 1955 teuer renoviert“, so Vogel.

Rund 1,7 Millionen Euro kostet die neue, rund 645 Quadratmeter große Einfachturnhalle, die nach den aktuellen Richtlinien geplant und ausgestattet wird. Davon profitiere nicht nur der Sportunterricht für die Klassen 5 bis 13, betonte Martin Henning. Auch die Schülerinnen und Schüler, die das vielfältige sportliche Angebot im Rahmen der pädagogischen Übermittagsbetreuung und der Werkstatt Sport nutzen, fänden optimale Bedingungen vor. Henning: „Drei Badmintonfelder sowie ein Volleyball- und Handballfeld bieten unseren Schülern neben dem Unterricht, Hausaufgabenbetreuung und einem Mittagessen in der Schulmensa sportlichen Ausgleich.“ Außerhalb der Unterrichtszeiten könnten Sportgemeinschaften und die Werner Vereine die Halle nutzen. ▪ kb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare