Neue Doppel-Garage für den Notarztwagen

+
Mit dem Autokran wurde die neue Garage für den Notarztwagen am Krankenhaus direkt an das Gebäude mit den Bereitschaftsräumen gesetzt.

Werne - Der Rettungsdienst der Stadt Werne verfügt seit Donnerstag wieder über einen wettergeschützten Stellplatz an dem das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) in nächster Nähe zum diensthabenden Mediziner bereitgehalten werden kann.

Es ist samt Fahrer aus den Reihen der Rettungswache am Stadthaus am St. Christophorus-Krankenhaus stationiert, weil das den Notarzt stellt. 

Seit eineinhalb Jahren rückt das Gespann mit dem massigen Range Rover als NEF aus, wenn Not am Mann ist. Weil der breiter und höher ist als die bisher verwendeten Pkw-Kombimodelle, passt das 82.000 Euro teure Gefährt nicht mehr in die alte Garage am Krankenhaus. Damit haben sich die Beteiligten eine Weile arrangiert, zumal der Notarztwagen dank Standheizung auch im Winter stets einsatzbereit gehalten werden konnte. 

Doch auf Dauer sollte eine neue Garage her. Dieser tonnenschwere Betonwürfel wurde nun am Donnerstag per Tieflader von einem Hersteller aus Syke geliefert und per Autokran an den vorbereiteten Standort gesetzt. Die Fertiggarage hat einen neuen Standort unmittelbar neben dem früheren Schwesternwohnheim erhalten, in dem auch das Team seine Bereitschaftsräume hat. Dort waren vor einigen Wochen schon die Fundamente dafür gelegt worden. 

„Die neue Garage ist acht Meter lang, 3,80 Meter breit, 3,50 Meter hoch und trägt Wagen bis 2,5 Tonnen“, berichtete Björn Rother, der das Vorhaben beim Kommunalbetrieb betreut. „Zwei Smarts würde da nebeneinander passen, mit dem Range Rover geht das aber nicht“. Der Stromanschluss für Rolltor, Licht und Ladesteckdose müsse noch gerichtet werden, dann das Pflaster. In zwei Wochen soll alles fertig sein. Kostenpunkt: 25.000 Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare