Ein mutmaßlicher Täter geschnappt

Nach versuchtem Einbruch ins Gersteinwerk: Polizei sucht mit Hubschrauber nach den Tätern

+
Mit einem Hubschrauber suchte die Polizei noch in der Nacht nach den Tätern.

Stockum – Das Gersteinwerk war in der Nacht von Freitag auf Samstag offenbar das Ziel von vier Kabeldieben. Glücklicherweise konnten sie ihre Tat nicht vollenden. Sie flohen, als sie gestört wurden. Mit einem Hubschrauber konnte die Polizei einen mutmaßlichen Täter ausfindig machen.

Wie die Polizei mitteilte, verschafften sich vermutlich vier Personen am Samstag, 19 Oktober, gegen 4.20 Uhr Zugang zum Gelände des Kraftwerkes an der Hammer Straße. Hier hätten sie versucht, diverse Kabel zu entwenden. 

„Allerdings wurden sie hierbei vom Betriebspersonal des Kraftwerkes überrascht. Umgehend flüchteten die vier Tatverdächtigen“, teilte die Polizei am Sonntag mit. 

Die sofort informierte Polizei leitete umgehend Fahndungsmaßnahmen ein – auch unter Einbindung eines Diensthundes und eines Polizeihubschraubers. Im Rahmen dieser Fahndungsmaßnahmen konnte ein Tatverdächtiger, ein 35-jähriger Mann rumänischer Herkunft, festgenommen werden. Weitere Ermittlungen dauern noch an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare