Tatort Mozartstraße

Nach Brandstiftung an drei Autos: Polizei ermittelt Tatverdächtigen

+

Werne - Nach einem dreifachen Pkw-Brand in Werne hat die Kriminalpolizei einen Verdächtigen ermittelt. Bei den Ermittlungen hatte es sich schnell herausgestellt, dass Brandstiftung die Ursache für die Brände war.

Ende Dezember wurden Polizei und Feuerwehr in die Mozartstraße gerufen. Dort brannten zwei Opel Corsa und ein Mini. Jetzt konnte die Kriminalpolizei einen Verdächtigen ermitteln.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, konnte im Zuge der Ermittlungen ein 25-jähriger Mann aus Unna als Tatverdächtiger ermittelt werden. "In ersten Vernehmungen räumte er die Brandstiftung ein. Zu seinem Motiv machte er zunächst keine weiteren Angaben", so die Polizei.

Die Ermittlungen würden weiter andauern. Ob der 25-Jährige ebenfalls an den Fahrzeugbränden in Kamen und Bergkamen beteiligt war, sei bislang noch unklar. Das erklärte ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage der Redaktion.

In der Nacht waren sechs Pkw und drei Transporter in Werne, Kamen und Bergkamen in Flammen aufgegangen. In allen Fällen handelte es sich nach Ermittlungen der Polizei um Brandstiftung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare