Nach DSDS-Auftritt herrscht viel Wirbel um Sandro Brehorst

+
Endlich darf die goldene-CD von Michelle offen in Sandros Zimmer stehen. Bis zum Ausstrahlungstag hatten sie und der Recall-Zettel im Schrank bleiben müssen.

Werne - Nach dem erfolgreichen TV-Auftritt von Sandro Brehorst am Mittwochabend bei der Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar" herrscht viel Wirbel um den 17-jährigen Werner. Sein Handy stand kaum still. Seinen Auftritt sah er sich gemeinsam mit Freunden und seiner Familie an.

Um 21.44 am Mittwochabend herrschte kurz Stille im Wohnzimmer von Familie Brehorst. Hier hatten sich Freunde und Familie von Sandro versammelt, um mit dem 17-Jährigen seinen Auftritt vor der DSDS-Jury anzusehen. In der Mitte der ersten Folge der Castingsendung „Deutschland sucht den Superstar“ war es dann endlich soweit. „Alle haben sich laut gefreut, als ich weitergekommen bin. Sie hatten sich das zwar schon gedacht, aber dass ich die goldene CD bekommen habe, damit hat keiner gerechnet“, erzählt Sandro. Noch bis halb drei in der Nacht beantwortete der Schüler Glückwunsch-Nachrichten auf seinem Handy und in den sozialen Netzwerken.

„Es ist schon heftig, wie viel Aufmerksamkeit ich jetzt bekomme. Bei den letzten Shows war es viel weniger“, beschreibt Sandro den Trubel um seine Person. Über Nacht waren die „Gefällt-mir“-Angaben seiner Socialmedia-Seiten in die Höhe geschossen. „Ich habe sogar fünf Heiratsanträge bekommen“, gibt er lachend zu. Eine Chance haben die Mädels aber keine, denn: „Meine Traumfrau habe ich schon gefunden.“ Seit sechs Monaten ist der 17-Jährige mit Freundin Anika zusammen. Sie kennen sich aus der Schule.

Beide besuchen die Oberstufe der Johann-Conrad-Schlaun-Schule in Nordkirchen. Im kommenden Jahr wird Sandro dort seinen Abschluss machen. „Mein Abitur werde ich auf jeden Fall fertig machen, ob ich nun weiter komme oder nicht“, erklärt er. Sein Ziel ist es, danach Musiker zu werden, doch er hat auch einen Plan B: „Sollte es mit der Musik nicht klappen, möchte ich Mathe und Geschichte auf Lehramt studieren.“ 

Michelle übergibt Sandro ihre goldene CD und schickt ihn damit direkt in den Auslands-Recall.


Nur ein paar Menschen kannten das Castingergebnis. „Ich musste alles im Schrank verstecken, für den Fall, dass jemand zu Besuch kommt“, erzählt er. Nun dürfen die Goldene CD, der Recall-Zettel und das goldene Flugticket endlich ihren Platz auf den Fensterbank einnehmen, direkt neben den bunten Kung-Fu-Gurten. Denn der asiatische Kunst-Sport ist die zweite Leidenschaft des Schülers. „Shaolin-Kung-Fu vereint Geist und Kopf. Wenn ich Stress habe, hilft es mir genauso wie die Musik“, sagt er.

Seit vier Jahren trainiert er zweimal in der Woche in einer Schule in Münster und trägt derzeit den braunen Gurt. In Sachen Film gibt es für den 17-Jährigen einen klaren Favoriten. „Ich bin ein absoluter Star-Wars-Fan. Ich habe auch alle Bücher gelesen.“ Das spiegelt auch sein Zimmer wider. An den Wänden hängen Star-Wars-Poster und neben dem Klavier am Fenster steht ein Lego-Todesstern. „Da in der Ecke habe ich auch eine Darth-Vader-Keksdose“, erzählt er lachend.

Freddy Mercury ist Vorbild

Musikalisch ist sein Vorbild Freddy Mercury von Queen, als welcher er früher auch aufgetreten ist. „Leider sind mir seine Lieder seit dem Stimmbruch eine ganze Oktave zu hoch.“ Seit einem Konzertbesuch ist er außerdem Fan der Band Imagine Dragons. „Radioaktive ist mein Lieblingslied. Das singe ich selbst auch sehr gerne.“ Freunde und Familie sollen unter dem plötzlichen Trubel aber nicht leiden. „Ich habe ihnen versprochen, dass sie, und besonders meine Freundin, bei mir weiter an oberster Stelle stehen. Mir ist es wichtig, nicht abzuheben“, so der Sänger.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare