Mageres Ergebnis für Werner Piraten

Martin Böckel (li.) setzte sich in der Abstimmung gegen den Werner Piraten Holger Horn durch. - Foto: Malaschewski

Werne - Die Piraten im Wahlkreis Hamm/Unna haben ihren Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2013 gewählt. Martin Böckel aus Hamm gewann am Dienstagabend im Lokal „La Taverna“ die Wahl mit 26 zu 3 Punkten gegen seinen Konkurrenten Holger Horn aus Werne.

Böckel, 39 Jahre alt und von Beruf Netzwerkadministrator, ist seit 2012 Mitglied in der Piratenpartei und war vorher nicht politisch aktiv. Seine Chancen, in den Bundestag einzuziehen, schätze er selbst gering ein.

Nach einer zehnminütigen Vorstellung beider Kandidaten stellte sich in einer Fragerunde schnell heraus, dass Böckel die Mehrheit der Wahlberechtigten auf seiner Seite hatte.

Horn, von Beruf Apotheker und ehemals Mitglied der CDU, erntete nach kurzer Zeit Antipathien, da er das Verständnis von Transparenz nicht mit der Mehrheit der anwesenden Piraten teilte. „Ich halte eine öffentliche Mailingliste nicht für sinnvoll im Wahlkampf“, so Horn, der betonte, dass wichtige Abstimmungen und Vorbereitungen nicht öffentlich gemacht werden sollten.

Böckel, der die Netzpolitik als sein Steckenpferd betrachtet und für „Liquid-Feedback“, also die Bürgerbeteiligung stehe, betonte, dass er für die Partei stehe und deren Meinung vertreten werde. „Wenn jemand fragt, wie ich persönlich zu etwas stehe, werde ich dies aber kundtun“, erklärte Böckel, der von seinen Parteifreunden vollste Unterstützung und Hilfe erwarte.

Bedingt durch seinen Wohnort in Hamm müsse er mit Hilfe der anderen Parteifreunde optimal auf seine Arbeit in anderen Ortsteilen vorbereitet werden, sagte der Kandidat. - bm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare