Passanten springen zur Seite

Irre Szene: Mann wird von "Bekanntem" an Autotür mitgeschleift und verletzt 

+
Symbolbild.

Werne – Es muss eine Szene wie in einem Actionfilm gewesen sein, die sich am zurückliegenden Dienstag gegen 16.50 Uhr an der Kreuzung Stockumer Straße/Hansaring abgespielt hat.

Die Protagonisten: Ein 40-jähriger Mann aus Werne und der Fahrer eines Ford Mondeos. Als der 40-Jährige als Beifahrer vor der roten Ampel wartete, erblickte er vor sich den Ford eines (offenbar nicht so guten) Bekannten.

Er stieg aus, ging zur Beifahrerseite des Fords und öffnete die Tür. Als der Fahrer den 40-Jährigen erblickte, beschleunigte er trotz roter Ampel und zog den sich an der Beifahrertür festhaltenden Mann über die Kreuzung mit.

Fußgänger, die bei Grün die Straße überqueren wollten, mussten zur Seite springen, um nicht überfahren zu werden. In der Stockumer Straße fuhr der Ford-Fahrer dann auf ein geparktes Fahrzeug zu, so dass der Geschädigte die Tür losließ und gegen den abgestellten PKW prallte. Dabei verletzte er sich. Der Ford-Fahrer flüchtete.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und bittet diese, sich bei der Polizei in Werne unter 02389 921 3420 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare