Löschzug Stockum leistet 56 Einsätze in 2018

+
Die Führung des Löschzugs sowie die Geehrten und Beförderten blickten mit den anderen Feuerwehr-Mitgliedern in Stockum auf ein Jahr mit etlichen Einsätzen zurück.

Stockum - 56 Einsätze hat der Löschzug Stockum 2018 gemeistert. Darauf blickten die Kameraden am Samstagabend beim Jahresfest ihres Löschzugs in der Gaststätte Tingelhoff zurück. Außerdem standen Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung.

Löschzugführer Christian Rasche nannte die wichtigen Eckdaten des vergangenen Jahres. 56 Einsätze, das bedeuteten 13 Einsätze mehr als im Jahr 2017. Damit liegen die Stockumer im Trend der übrigen Löschzüge und Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Werne. Zusätzlich trafen sich die Stockumer Kameraden 25 Mal zu Dienstabenden und investierten des Weiteren viele Stunden in Lehrgänge. Insgesamt kamen sie damit auf 2 890 Dienststunden. 

Löschzug Stockum half bei Scheunenbrand in Horst

Zu den größten Einsätzen des Löschzugs Stockum gehörten ein Scheunenbrand in Horst am 14. Januar 2018 und ein Dachstuhlbrand in der Brachtstraße. Auch das Sturmtief Frederike trieb am 18. Januar 2018 die Einsatzzahlen in die Höhe. Alarmiert wurde der Löschzug außerdem zu dem Großbrand auf dem Recyclinghof in Bönen. Zu den schönen Terminen gehörte der Tanz in den Mai, den der Löschzug zum neunten Mal erfolgreich veranstaltet hatte. Am 12. Juli 2018 freuten sich die Stockumer über ein neues Löschgruppenfahrzeug, das dem Zug feierlich übergeben wurde. Außerdem nahmen die Stockumer am 112-jährigen Jubiläum der Löschgruppe Holthausen teil. 

Ehrungen und Beförderungen beim Löschzug Stockum

Höhepunkt des Abends waren die Ehrungen und Beförderungen, die der stellvertretende Wehrführer Jörg Mehringskötter vornahm. Manuel Zielinski und Mohamed Rhendour wurden zum Feuerwehrmann befördert. Marcel Kaleta darf sich von nun an Unterbrandmeister nennen und Nils Wienstroer wurde zum Brandmeister befördert. Außerdem wurde Maik Große Drenkpohl als Verantwortlicher für die Jugendfeuerwehr verabschiedet und mit einem kleinen Präsent für sein Engagement geehrt. Den Teilnehmern am Kreisleistungsnachweis händigte Christian Rasche ihre Urkunden aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare