In Bildungseinrichtungen der Stadt

Linke fordert kostenlose Menstruationsartikel in Schulen in Werne

Tampons und Binden sind für manche Frauen nicht immer erschwinglich. Die Stadt Moosburg folgt nun dem Vorschlag von Stefan John (Linke) und wird in öffentlichen Gebäuden kostenlose Menstruationsartikel auslegen. SYMBOLBILD: Sebastian Kahnert/DPA
+
Die Linke in Werne fordert kostenlose Menstruationsartikel in Schulen.

Die Linke in Werne fordert den Rat der Stadt Werne auf, kostenfreie Menstruationsartikel für menstruierende Personen in Bildungseinrichtungen der Stadt zur Verfügung zu stellen.

Werne - Die Partei die Linke in Werne setzt sich für mehr Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern in Werne ein und fordert deshalb von der Stadt Werne, menstruierenden Personen insbesondere in Bildungseinrichtungen durch kostenfreie Angebote entgegenzukommen.

Im Wortlaut lautet der Antrag der Partei: „Männer und Frauen sind in vielen Bereichen des Lebens aufgrund ihres Geschlechts nach wie vor nicht gleichgestellt. So sind Frauen häufig von finanziellen Benachteiligungen betroffen. Hierzu zählt auch eine finanzielle Mehrbelastung aufgrund von nötigen Hygieneartikeln.

Mit dem Angebot, nachhaltige Menstruationsartikel an Schulen und kommunalen Bildungseinrichtungen in Werne auszugeben, soll ein Angebot geschaffen werden, dass die finanzielle Mehrbelastung und mögliche Zugangsproblematiken zu entsprechenden Produkten verringert.

Daher beantragt die Fraktion ‚Die Linke.‘ im Rat der Stadt Werne folgende Beschlussvorlage auf die Tagesordnung für die nächste Sitzung zu nehmen: Dass alle Schulen und kommunale Bildungseinrichtungen mit nachhaltigen Menstruationsartikeln (z.B. Menstruationstassen, Stoffbinden, plastikfreie Tampons) auszustatten und kostenfrei zur Verfügung zu stellen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare