LH-Kennzeichen bald in Werne

WERNE - Nostalgiker, die die kommunale Neuordnung vor 40 Jahren immer noch nicht verkraftet haben und mit ihrem Herzen am Altkreis Lüdinghausen hängen, müssen sich noch ein wenig gedulden: Das LH-Kennzeichen gibt es für Werner Autofahrer frühestens im nächsten Jahr, voraussichtlich erst im Sommer.

Grundsätzlich gibt es gegen die kreisübergreifende Einführung des LH-Kennzeichens in den früheren Altkreis-Kommunen Werne und Selm aber keine Einwände, berichtete die Pressesprecherin des Kreises Unna, Constanze Rauert.

Beide Landräte hätten sich darauf geeinigt, den Bürgern das Angebot zu machen. Nun gehe es an die konkrete Umsetzung des Vorhabens. Damit die Straßenverkehrsämter in Unna und Lünen das LH-Kennzeichen auch ausgeben können, ist zunächst ein kreisübergreifender Datenaustausch erforderlich.

„Es muss vermieden werden, dass Kennzeichen mehrfach vergeben werden“, sagte Rauert. Dafür benötige der Kreis Unna zunächst eine neue Software, die für einen vier- bis fünfstelligen Betrag angeschafft werden soll. Trotz der miserablen Finanzsituation will sich der Kreis diese Investition ins Heimatgefühl seiner Bürger aber leisten und den Betrag in den Haushalt 2015 einstellen, der im Dezember eingebracht wird.

Außerdem müsse noch eine rechtliche Vereinbarung mit dem Kreis Coesfeld und die Genehmigung des Innenministeriums in Düsseldorf eingeholt werden, so Rauert. Dafür werde noch Zeit benötigt.

Ihr Kollege Alois Bosman, Pressesprecher beim Kreis Coesfeld, bestätigte auf Anfrage den Verfahrensweg. In der Straßenverkehrsbehörde des Kreises Coesfeld sei es nach dem ersten Run auf das LH-Kennzeichen inzwischen deutlich ruhiger geworden, sagte Bosman: „Viele scheuen wohl die Kosten für die Umstellung und warten mit dem LH bis zur Anschaffung eines neuen Autos.“

Derzeit sind laut Pressestelle 2 700 Fahrzeuge mit dem LH-Kennzeichen unterwegs, insgesamt sind beim Kreis Coesfeld 180 000 Kraftfahrzeuge zugelassen.

11.410 Fahrzeuge fahren schon mit LÜN

Deutlich mehr Autos gibt es inzwischen mit dem LÜN-Kennzeichen in der Nachbarstadt Lünen. 11.410 Bürger tragen die Verbundenheit zu ihrer Heimatstadt zur Schau – das ist immerhin ein fünftel aller in Lünen zugelassenen Fahrzeuge. Constanze Rauert geht davon aus, dass diese Zahl noch steigen wird, wenn weitere Bürger bei der Neuanschaffung eines Autos das Kennzeichen wechseln. - kb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare