Reiseziel noch unbekannt

Lesung im Bus: Christian Huppert stellt „Unkraut auf Rügen“ vor

+
Verleger Magnus See (v.li.), Reiseunternehmer Frank Wiewel und Autor Christian Huppert testen eine neue Form der Buchpräsentation: die Lesung im Reisebus am Wasser. Wohin genau es am 27. März geht, ist eine Überraschung. Nur so viel sei verraten: Bis Rügen fährt der Bus nicht.

Werne – Lust auf eine mobile Lesung? Wer will, kann in einem Reisebus sitzend Auszüge aus dem Reisetagebuch „Unkraut auf Rügen“ von Christian Huppert hören – mit Blick aufs Wasser.

Christian Huppert hat die literarische Form des Reisetagebuchs neu belebt. Diverse Situationen während eines Urlaubs auf Rügen inspirierten ihn zu regelmäßigen Notizen in seinem Smartphone. „Eigentlich ganz witzig“, dachte Huppert beim Durchlesen – und machte daraus ein Buch.

Das Fahrtziel bleibt zunächst Geheimnis

„Unkraut auf Rügen“ ist im hiesigen Ventura-Verlag erschienen. Jetzt wollen Verleger Magnus See und Autor Christian Huppert das Buch am Freitag, 27. März, bei einer Lesung vorstellen. 

Passend zum Buchtitel soll es eine Veranstaltung mit Urlaubsflair werden: Mit einem Bus des Unternehmens Wiewel geht es an ein Gewässer in der nahen Umgebung. „Wohin genau wir fahren, wird eine Überraschung“, kündigte See an. Auf jeden Fall werde der Bus so parken, dass die Gäste von dort aus während der Lesung einen urlaubsreifen Blick aufs Wasser genießen können.

48 Sitze: Teilnehmerzahl begrenzt

Den Kontakt zum Reiseunternehmer Frank Wiewel stellte Hartmut Marks her, der mit See auch das Krimifestival „Blutige Lippe“ organisiert. Wiewel sagte sofort zu und stellte einen Bus zur Verfügung. Der wird die Teilnehmer um 19 Uhr am Parkplatz Solebad einsammeln. Der Bus hat 48 Plätze, die Teilnehmerzahl ist somit begrenzt. 

Fahrt und Lesung kosten zwölf Euro pro Person. Im Preis inbegriffen sind ein Imbiss und ein Umtrunk zur Begrüßung. See: „Zum Vorglühen gibt es ein Schnäpschen von der Insel.“

Fahrt und Lesung kosten zwölf Euro pro Person. Im Preis inbegriffen sind ein Imbiss und ein Umtrunk zur Begrüßung. See: „Zum Vorglühen gibt es ein Schnäpschen von der Insel.“

Unterwegs mit  „Uns lütte Bahn“

Scherzhaft gemeint ist ein Hinweis auf dem Plakat: Kurtaxe inklusive. Der Gag spielt auf ein Erlebnis von Huppert an, das er in „Unkraut auf Rügen“ eingearbeitet hat. Kaum auf der Insel angekommen und am Strand etabliert, erfuhr der Urlauber nämlich, dass er noch 32 Euro an Kurtaxe zahlen musste.

Zähneknirschend beglich Huppert die Rechnung und erfuhr, dass er dafür immerhin „Uns lütte Bahn“ nutzen durfte – ein „Bähnlein, das aussieht wie ein großer, grässlicher Tausendfüßler, auf dem graugewandete Rentner reiten und zum Halali blasen“, wie Huppert später in seinem Smartphone-Tagebuch notierte.

Abfahrt am Solebad-Parkplatz

Diese und weitere Erlebnisse möchte er bei der Lesung „im Reisebus am Wasser“ mit seinen Zuhörern teilen. Bis nach Rügen soll die Fahrt allerdings nicht gehen – auch wenn Wiewel solche Touren durchaus öfter organisiert. „Wir bieten Ferienziel-Reisen an, das heißt, die Urlauber buchen bei uns Busfahrt, Unterkunft und Verpflegung, sind aber für ihr Programm vor Ort selbst verantwortlich“, erklärte der Reiseunternehmer. Hupperts Buch mag dem ein oder anderen als Anregung dienen.

Die Lesung im Reisebus am Wasser findet am Freitag, 27. März, ab 19 Uhr, statt. Los geht es ab dem Parkplatz am Solebad (Hagen). Karten gibt’s bei Bücher Beckmann, Magdalenenstraße in Werne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare