„Lebende Legende“: Noch ein Preis für Toni Tuklan

+
Toni Tuklan hat inzwischen einige Preise zu Hause in Werne stehen – für ihn eine „besondere Ehre“.

Werne - Für Toni Tuklan ist 2016 bisher ein Jahr der Auszeichnungen. Nachdem er bereits vom renommierten „African Heritage Magazine“ in die Top 10 der einflussreichsten Afrikaner in Deutschland gewählt wurde, erhielt er jetzt bei der Veranstaltung „The 100 Living Legends“ drei Preise.

Für Tuklan, der seit sechs Jahren in Werne wohnt, bedeuten diese Preis sehr viel – „sie geben mir sehr viel Kraft für meine weitere Arbeit“ – er bleibt aber bescheiden: „Ich hätte nie damit gerechnet. Es gibt doch noch so viele andere, die fleißig sind.“

Bei der Veranstaltung „The 100 Living Legends“ (deutsch: die 100 lebenden Legenden) in Hamburg wurden knapp 30 „herausragende Persönlichkeiten“ mit afrikanischen Wurzeln ausgezeichnet, deren Arbeit sich positiv auf die Wahrnehmung Afrikas in Deutschland und Europa auswirkt. Auch einige Botschafter aus mehreren Ländern Afrikas waren zu der Verleihung nach Hamburg gekommen.

Alle Preisträger waren auch auf der Liste der Top 100 der einflussreichsten Afrikaner in Deutschland 2015/2016 des „African Heritage Magazine“. Rapper, Songwriter und Produzent Toni Tuklan erhielt die Auszeichnung „African Diaspora Living Legend“ in der Kategorie Musik und Entertainment. Die Jury begründete die Auszeichnung folgendermaßen: „Er ist ein Botschafter für afrikanische Musik und Scout für junge Talente im Sport.“

Die Jury habe wohl gesehen, dass er während seiner inzwischen mehr als 20 Jahre in Deutschland konstant viel gemacht habe, so der 45-Jährige. Er ist zum Beispiel Mitbegründer des Vereins „African Tide Union“, der sich für die Integration von Migranten einsetzt. Zudem war er lange A-Jugend-Trainer beim SVF Herringen 03 Hamm, inzwischen ist er beim DFB als Torwarttrainer in der Jugend tätig. „Zudem mache ich viel Benefiz“, so Tuklan. Künftig wolle er sich auch noch stärker in Werne engagieren. „Denn ich finde es wichtig, dem Ort, in dem man lebt, und den Menschen dort etwas zurückzugeben.“

Neue Songs sind in Mache

Bereits im März dieses Jahres wurde Tuklan vom Kreis Unna für sein soziales Engagement im menschlichen, sportlichen und musikalischen Bereich ausgezeichnet. Er erhielt dafür eine Ehrenurkunde von Landrat Michael Makiolla.

Bei der „The 100 Living Legends“-Veranstaltung in Hamburg nahm Tuklan außerdem den „Nigerian Europe Award“ für das beste Album und den „African Diaspora Music Award“ für die beste Single („Ebony Eyes“) mit nach Hause. Den Hit produzierte er mit Sean Paul, dem House-DJ Rico Bernasconi und dem Hamburger Musiker A-Class. Für „Ebony Eyes“ erhielt er bereits in Polen einen Radiopreis.

Musikalisch ruht Tuklan sich nicht aus. Im Herbst solle ein Song mit der Band Boney M. veröffentlicht werden, außerdem habe er zwei Songs mit Tito Jackson, Bruder des verstorbenen „King of Pop“, produziert und arbeite derzeit an einem Remix.

Lesen Sie auch:

Toni Tuklan wird in die Top 10 der einflussreichsten Afrikaner gewählt

Toni Tuklan jammt mit jungen Musikern im Juwel

Toni Tuklan stürmt mit Sean Paul in die Charts

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare