Einsatz auf Feld in Lenklar

Landwirte schlagen Schneise: So verhinderte Wernes Feuerwehr Großbrand

+
Mit einer Drohne fotografierte die Feuerwehr die Einsatzstelle in Lenklar.

Werne - Die Werner Feuerwehr musste am Mittwochmittag nach Lenklar ausrücken: Auf einem 1000 Quadratmeter großen Feld kam es zu einem Flächenbrand.

Der zuerst eintreffende Einsatzleiter Thomas Temmann ließ den Löschzug 3 aus Stockum sowie die Löschgruppe 2 aus Langern nachalarmieren. Auf dem Feld ist Triticale gepflanzt, eine Züchtung aus Roggen und Weizen. Das Feuer, das vom Standstreifen bei dem leicht böigen Wind auf das Feld übergegriffen hatte, konnte durch die Löschtrupps erfolgreich bekämpft werden. Die nachalarmierten Kräfte verlegten rund 800 Meter Schlauchleitung von einem Hydranten bis in die Einsatzstelle. Im weiteren Verlauf konnte das Feuer so von zwei Seiten bekämpft werden.

Durch den Einsatzleitwagen wurden Landwirte mit Schleppern alarmiert, die eine Schneise ins Feld pflügen sollten. Mit der Wärmebildkamera wurden Glutnester gesucht und abgelöscht. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr sowie der Landwirte, konnte das Übergreifen der Flammen auf angrenzende trockene Felder verhindern. Im Einsatz waren 43 freiwillige Einsatzkräfte der Feuerwehr Werne mit zwölf Fahrzeugen, die Feuerwehr Lünen mit fünf Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen, sowie der Rettungsdienst, Notarzt und die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare