Aktion Kultur-Häppchen

Kulturhäppchen: Stadtmuseum Werne verschenkt 50 mal Abwechslung für Familien

Servieren Kultur in Häppchen: v. l. Dr. Constanze Döhrer, Leiterin des Stadtmuseums, Kathrin Kötter aus dem Kultur-Dezernat und Gerlinde Schürkmann, Leiterin der Stadtbücherei.
+
Servieren Kultur in Häppchen: v. l. Dr. Constanze Döhrer, Leiterin des Stadtmuseums, Kathrin Kötter aus dem Kultur-Dezernat und Gerlinde Schürkmann, Leiterin der Stadtbücherei.

Schritt für Schritt schüttelt die Kultur die Corona-Einschränkungen ab. Noch steht nicht das ganze Menü bereit, aber erste Häppchen sind serviert. Eines verschenkt das Stadtmuseum Werne.

Werne - Die Kultur in Werne steht vor dem Neustart. Unter dem Stichwort „Kulturhäppchen“ sind nun nach und nach die ersten Veranstaltungen möglich. Sie sollen wieder Appetit machen, Kultur zu genießen, heißt es auf der Homepage der Stadt Werne. Zwei Aktionen ragen dabei heraus. Bei einer gibt‘s sogar ein Geschenk des Stadtmuseums.

„Mir hat das Wort ‚Häppchen‘ gut gefallen und so haben wir eine Art Snack für zu Hause konzipiert, die ‚Take-Away-Box‘“, sagt Museumsleiterin Dr. Constanze Döhrer. Der Grundgedanke: Mittels gut gefüllter Papp-Box können Familien mit Kindern etwa im Alter von sieben bis zwölf Jahren „ein bisschen Museum mit nach Hause nehmen“, so Döhrer.

Die Box ist momentan in einer Auflage von 50 Stücke verfügbar und ab sofort für Familien kostenlos im Museum und in der Stadtbücherei zu haben. Sie beinhaltet Material für drei unterschiedliche Bereiche: einmal Anregungen, wie man mit Dingen daheim vielleicht eine kleine Ausstellung konzipieren kann, dann ein Wimmelbild mit Postkarten sowie einen Spiel-Vorschlag.

Döhrer hofft, dass sich Werner Vereine animiert fühlen, ähnliche Boxen zu realisieren. Eine ist schon in Arbeit, wie sie verrät: „Ich weiß, dass die Freilichtbühne solch’ eine Aktion gestartet hat.“

Stadtbücherei verleiht „Kreativkoffer Märchen“

Auch die Stadtbücherei am Moormannplatz beteiligt sich an dem Neustart unter dem Titel „Kultur-Häppchen“. Hier gibt‘s ebenfalls eine Box. Allerdings nicht umsonst, sondern zum Ausleihen und bisher auch nur in einmaliger Ausfertigung. „Unser Kreativkoffer Märchen soll den Familien etwas Hunger auf einen fantasievollen und produktiven Umgang mit Märchen machen“, sagt Büchereileiterin Gerlinde Schürkmann.

Den Plastikkoffer können sich Familien an der Rezeption der Bibliothek für maximal vier Wochen ausleihen. Er beinhaltet zum Beispiel ein Märchenkochbuch mit Rezepten aus diversen Erzählungen. Außerdem gibt‘s ein Bastel- und ein Vorlesebuch, ein Schattenspiel sowie Figuren zum Nachspielen der Geschichte von Schneewittchen und den sieben Zwergen. Kommt die Box gut an, schafft die Bibliothek möglicherweise weitere Märchen-Koffer an.

Doch die Häppchen servieren nicht nur Museum und Bücherei. Volkshochschule, Motettenkreis, Kulturbüro und weitere sind mit dabei. Als nächstes wartet am Dienstag, 13. Juli, von 19.30 bis 22 Uhr unter dem Motto „Das Café am Rande der Welt“ eine kurzweilige Buchbesprechung in der Volkshochschule im Alten Amtsgericht, Bahnhofstraße 8, auf die Häppchen-Jäger. - Bericht von Jörg Heckenkamp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare