Kommt Gebühr für Wohnmobile?

Die Wohnmobilisten auf dem Parkplatz am Solebad müssten möglicherweise eine Gebühr zahlen. ▪
+
Die Wohnmobilisten auf dem Parkplatz am Solebad müssten möglicherweise eine Gebühr zahlen. ▪

WERNE ▪ Kostenlos nahe der Innenstadt zu nächtigen – für Wohnmobilisten, die Werne besuchen, ist dies möglich. Aber vielleicht nicht mehr lange. In der Sitzung des Ausschusses für Kultur und Sport, Partnerschaften, Patenschaften und Fremdenverkehr wurde am Mittwoch laut über eine mögliche Gebühr nachgedacht.

Andere Städte hätten sie, machte Jörg Weber (CDU) deutlich. Und mit fünf Euro pro Nacht und Mobil etwa würde man immer noch zu den preiswerten Anbietern gerechnet.

Das Thema zur Sprache gebracht hatte Rolf Strohmenger, Vorsitzender des Verkehrsvereins, der die Wohnmobilstation am Hagen betreut. „Ich bedauere, dass das Angebot kostenlos ist“, sagte er mit Blick auf verpasste Einnahmen. Bei fünf Euro Gebühr und im Schnitt zehn Fahrzeugen kämen hochgerechnet rund 20 000 Euro im Jahr zusammen. „Das ist ja auch eine Summe“, meinte Strohmenger, der jüngst an einem Tag mehr als 30 Wohnmobile auf dem Platz zählte.

Fünf Euro pro Nacht und Mobil – damit wäre Werne immer noch günstiger als sein südlicher Nachbar. Am Westfälischen Sportbootzentrum Marina Rünthe werden zurzeit sieben Euro fällig. Dass die Wohnmobilisten in Werne bald ihr Portmonee zücken müssen, scheint auch deshalb wahrscheinlich, weil eine Gebühr für die ganz normalen Innenstadt-Parkplätze im Gespräch ist. Der gemeine Autofahrer dürfte sich benachteiligt fühlen, wenn er zahlen muss, die Wohnmobilisten aber nicht. Für Wasser und Strom zahlen die Reisenden jetzt schon. am

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare