Am 30. April

Kneipennacht „Werne live“: Diese neun Bands sind dabei - zwei Premieren

+
Freuen sich auf die Kneipennacht am 30. April: Oliver Seidler (Online-Ticketing, von links), Bettina Schriever (Kolpinghaus), Meike Pielsticker (Stilvoll), Ariane Tamm-Pufke (Programm-Designerin) und Andreas Nozar (Stilvoll).

Werne – Einmal zahlen und dann stundenlang Live-Musik an verschiedenen Spielstätten in der Stadt genießen – so ist das Konzept der Kneipennacht „Werne live“, die am 30. April zum vierten Mal stattfindet und mit gleich zwei Premieren auftrumpft.

Zum ersten Mal spielt die Musik beim Festival auch im Martin-Luther-Zentrum. Zudem sind Horst Nußbaum und Bettina Schriever, die seit Ende 2017 die neuen Wirte des Kolpinghauses sind, erstmals als Gastgeber beteiligt. „Ich kenne das Festival noch aus unserer Zeit in Hamm. Da war ich zwar nur als Besucherin, aber das hat immer viel Spaß gemacht. Daher sind wir jetzt erstmals dabei“, freut sich Schriever auf den musikalischen Tanz in den Mai.

Zur Premiere servieren hier Ed Mind & The Minders Rockabilly-Klänge. „Wir freuen uns darauf, auch weil dadurch vielleicht ein paar Leute zu uns kommen, die uns vielleicht noch nicht kennen“, blickt Bettina Schriever auf die Premiere.

Ganz andere Klänge als gewöhnlich

Im Martin-Luther-Zentrum erklingen üblicherweise ganz andere Töne als die, die am 30. April mit der Rock-Band „Daring Project“ zu hören sein werden. „Ursprünglich wollte ich in die Kirche – aber das Gemeindehaus ist auch eine ganz besondere Location“, freut sich Andreas Nozar. Der Organisator des Festivals und Inhaber des „Stilvoll“ im Alten Rathaus lässt in diesem Jahr nicht nur wie gewohnt sein Restaurant, sondern ebenso den Treffpunkt der evangelischen Kirchengemeinde bespielen.

„Wir kennen uns schon dadurch, dass er meine beiden Kinder getauft hat. Also musste ich ihn nicht mehr großartig überreden“, sagt der Gastwirt über Pfarrer Alexander Meese, der schnell von der ungewöhnlichen Idee überzeugt gewesen sei.

Von Rock bis Salsa: Für jeden Geschmack etwas dabei

Der Veranstalter erwartet bei neun Künstlern und Bands in neun Spielorten, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Reggae ist ebenso zu hören wie Rock, Rockabilly, Pop, Irish Folk, Funk, Salsa und Soul. Durch Zufall ist sogar eine „Lokalmatadorin“ dabei, wie Nozar stolz verkündet. „Ich habe Valeria Frattini bei einem Konzert gesehen, mir die CD gekauft und hinterher noch mit der Songwriterin gesprochen. Dabei hat sich herausgestellt, dass sie zwar in Berlin lebt, aber aus Werne kommt.“

Neben neuen Künstlern sind „Wiederholungstäter“ auch mit dabei. Die Reggae-Formation „NRG Vibes“ ist seit Jahren bekannt, spielte schon auf dem Honky-Tonk-Festival, das bis 2015 in der Innenstadt stattfand.

Besucher entscheiden sich bewusst für Bands

Auf dem besten Weg, sich eine feste Fangemeinde zu erspielen, ist nach Nozars Einschätzung auch die Irish-Folk-Band „Sam“. „Die sind ein gutes Beispiel dafür, dass etliche Besucher sich gezielt für eine Band entscheiden und dann den ganzen Abend dortbleiben, weil es ihnen so gut gefällt“, hat der Veranstalter festgestellt.

Schon im November begann für Nozar die Planung mit der Buchung der Musiker und Bands, dann folgte das „Klinkenputzen“ bei den heimischen Kneipen.

Keine Antwort auf seine Anfrage hat er von der Rewe-Zentrale in Dortmund erhalten, die als Ansprechpartner des Wine-Clubs im Horne-Center fungiert. Dorthin wäre Darko Vukovic, der Wirt vom „Hahnenbalken“, gern aus Platzgründen für den einen Abend umgezogen. Da dies nun nicht klappt, wird er bei gutem Wetter seine Gitarre zücken und draußen außerhalb des offiziellen Programms für die flanierenden Festivalbesucher spielen.

Werne live: Das Programm der Kneipennacht

Wienbrede, ab 19 Uhr: Sam (Irish Folk)

Kolpinghaus, ab 20 Uhr: Ed Mind & The Minders (Rockabilly)

Nordtorkeller, ab 20 Uhr: Valeria Frattini (deutsch-italienische Sin

ger-Songwriterin aus Werne)

Martin-Luther-Zentrum, ab 20 Uhr: Daring Project (Rock-Klassiker

70er-Jahre)

Konrad‘s, ab 20 Uhr: Phantom Jones (Tom-Jones-Tribute-Band)

Burgtreff, ab 21 Uhr: Helmut Orosz (80er- und 90er-Pop und

Rock)

Nachtschicht, ab 21 Uhr: NRG Vibes (Reggae)

Stilvoll im Rathaus, ab 21 Uhr: Roadrunner (Soul, Pop und Dance)

Fränzer‘s, ab 21 Uhr: Lacubana (Salsa, Latino, Pop)

Bei „Werne live“ können mit dem Eintrittsarmband alle teilnehmenden Kneipen und das Gemeindehaus besucht werden. Karten gibt es bis zum 29. April im Vorverkauf für 11 Euro. Bändchen gibt es bei allen beteiligten Gastronomen sowie bei Rewe Symalla, Bücher Beckmann, Ela´s Lottolädchen, Düt un Dat sowie im Internet unter www.wernelive.de. An der Abendkasse kostet ein Ticket 15 Euro. Der Verkauf erfolgt vor Ort eine halbe Stunde vor dem jeweiligen Beginn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare