Neues Buch in Arbeit

Klimaschutz für Kinder: Neue Schülerfirma am Christophorus-Gymnasium ist gestartet

+
Der Vorstand der neuen Schülerfirma am Christophorus-Gymnasium hat erstmals Details ihres Projekts vorgestellt. Das Foto zeigt (von links) Cederic Pedack, Schulleiter Thorsten Schröer, Tim Stohlmann, Mats Kalsing, Paul Linnhoff, Lisa Benning und Niklas Prahl sowie eine Abbildung des Roboters, der in dem Buch mitwirken wird.

Werne – Mit „Drummel“, einem Kinderbuch zum Thema Europa, ist der Schülerfirma des St. Christophorus-Gymnasiums im Schuljahr 2018/19 der große Wurf gelungen, der die Jugendlichenals Bundessieger sogar zum Europafinale geführt hat. Jetzt starten Schüler der aktuellen Q1 als Firmengründer durch – auch dieses Mal wird an einem Buch gearbeitet.

Dieses befasst sich kindgerecht mit dem Klimaschutz. Seit Beginn des Schuljahrs ist das neue Schülerunternehmen aktiv, seit anderthalb Monaten arbeiten die 20 Schüler nach der Einteilung in verschiedenen Arbeitsgruppen.

„Wir wollen ein Buch herausbringen, das sich mit dem Klimawandel und dem Klimaschutz beschäftigt. Zielgruppe sollen Kinder ab dem letzten Kindergartenjahr und in den ersten Klassen der Grundschule sein. Unsere Absicht ist es, die Kinder generell auf das Thema aufmerksam zu machen und zu sensibilisieren, dass sie selbst etwas tun können, um eine bessere Klimabilanz zu erreichen“, sagt Tim Stohlmann, der als Vorstandsvorsitzender des Schüler-Start-up fungiert. 

Oberbegriff und Firmenname des Projekts, bei dem sich die Jugendlichen um die Entwicklung, Illustration, Texte, Clips sowie um die Gestaltung und Vermarktung kümmern, ist „Earth-Periments“. Der Neologismus kommt nicht von ungefähr, denn das Buch soll nicht nur bei einem bewussteren Umgang mit natürlichen Ressourcen helfen, sondern eine Reihe an Versuchen enthalten, die von der jungen Zielgruppe ohne großen Aufwand zu Hause ausprobiert werden können. 

Passende Experimente für mehr Greifbarkeit

Hauptfigur ist ein Roboter, der mit Kindern unter anderem in Gebieten unterwegs ist, wo Auswirkungen des Klimawandels bereits unübersehbar sind. „Wir möchten kurze Geschichten zu den einzelnen Orten erzählen und dazu ein passendes Experiment anbieten, was die Auswirkungen im Einzelnen bereifbarer macht“, so Niklas Prahl von der Geschäftsführung des Unternehmens. 

Als multimediales Ereignis sollen zu den Versuchen mit Hilfe eines QR-Codes passende, von den Schülern produzierte Kurzfilme abrufbar sein. In den Startlöchern steht zudem die Marketingabteilung der Gruppe; eine Homepage ist in Vorbereitung. „Es ist allerdings nicht so einfach, etwas zu bewerben, was noch nicht fertig ist“, gibt Marketing-Vorsitzender Paul Linnhoff zu. 

Dennoch gibt es schon erste Planungen, das Produkt vor Ostern rechtzeitig bei verschiedenen Veranstaltungen öffentlich vorzustellen – damit ist vor zwei Jahren der Grundstein des Erfolges von „Drummel“ gelegt worden. Schon vorher soll ein Flyer veröffentlicht werden, der möglichen Interessenten schon einmal die Anliegen des Buches näher bringen soll. 

1000 Bücher sollen verkauft werden

Bis zu den Weihnachtsferien soll der Text in einer Rohfassung fertig sein, der Druck des Buches soll später – passend zum Thema – auf recyceltem Papier erfolgen. Das Schülerunternehmen hofft, mit der Stadt wieder einen Großabnehmer zu finden, bei „Drummel“ orderte die Stadtverwaltung für die Grundschulen 250 Bücher. 

Insgesamt möchte die Gruppe über 1000 Bücher verkaufen. Um mit einem Startkapital überhaupt in die Produktion gehen zu können, sind die Jugendlichen fleißig dabei, an ihre Familien, Freunde, Lehrer und Mitschüler 90 Aktien im Wert von je 10 Euro zu verkaufen. „In den kommenden Wochen werden wir unter anderem mit dem Bürgermeister und Bücher Beckmann sprechen“, kündigt Stohlmann an. 70 Aktien sind schon jetzt verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare