Tat nach der Feier

35-Jähriger wurde nicht beim Festival „House am See“ schwer verletzt

+
Symbolbild

Die körperliche Auseinandersetzung, bei der ein 35-jähriger Mann aus Werne in der vergangenen Woche verletzt worden war, ereignete sich nicht im Rahmen des Festivals „House am Stadtsee“. Das teilte Vera Howanietz, Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde Unna, am Freitag mit.

Der Vorfall, bei dem das Opfer von einer bislang unbekannten Gruppe von Jugendlichen zusammengeschlagen worden war, ereignete sich nach Angaben der Polizei am vergangenen Samstag gegen 23.30 Uhr. Da war das Festival längst beendet. „Wir haben um 22 Uhr wie mit der Stadtverwaltung abgesprochen, die Musik leiser gedreht“, sagte Mit-Veranstalter Felix Kilian Telgmann. 

Der letzte Ton sei gegen 22.15 Uhr aus den Boxen erklungen. Danach habe sich das Team ans Aufräumen gemacht. „Es ist schon schade, dass es direkt nach der Veranstaltung hieß, diese Tat habe sich während unseres Festivals ereignet“, so Telgmann. 

Doch er und sein Team wollen das nicht überbewerten. „Wir hatten eine tolle Stimmung, konnten sehr viele Menschen begeistern und alle haben die Musik genossen.“ Zu der später stattgefunden Auseinandersetzung kann die Polizei noch keine weiteren Angaben machen.

Lesen Sie auch:

Unzählige Besucher beim Spargelfest auf dem Hof Bleckmann

Älterer Mann soll in Werne Kind vor Schule angesprochen haben

19-Jähriger überfährt Stopp-Zeichen in Werne: Vier Verletzte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare