Wohnprojekt: Virtueller Blick in „Wohnen an den Linden“

+

Werne - Mit dieser fotorealistischen Darstellung geben der Verein „Neues Wohnen in Werne“ und das Architekturbüro Thiel einen lebensnahen Eindruck von ihrem alternativen Projekt „Gemeinsam Wohnen an den Linden“, das in einer Bauherrengemeinschaft auf der Ecke Füstenhof/Becklohhof realisiert werden soll.

Am kommenden Dienstag, 16. Januar, stellen die Initiatoren und ihre Planer das Vorhaben genauer vor. Die Infoveranstaltung beginnt um 19 Uhr im Kleinen Kolpingsaal an der Alten Münsterstraße. 

Geplant sind vier Gebäudeeinheiten mit insgesamt 30 Eigentums- und Mietwohnungen, darunter fünf öffentlich geförderte mit Sozialmiete, für eine nach Alter und sozialen Faktoren bunt gemischte Bewohnerschaft. Die Architektur ist darauf abgestimmt, etwa über Innenhöfe Gemeinschaftsräume zu schaffen und zugleich genügend Privatsphäre. Interessenten erfahren nun erste Preise.

Lesen Sie mehr über das Projekt

"Neues Wohnen im Alter": Bauprojekt am Becklohhof nimmt Formen an

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.