Hof Hülsmann: Im Kürbis steckt Vielfalt

+
Kürbisse lassen sich nicht nur essen, sondern auch als Deko-Objekt von Kinderhänden schön herrichten.

WERNE - Beim Kürbisfest auf dem Hof Hülsmann waren am Sonntag der Vielfalt des beliebten Herbstgemüses keine Grenzen gesetzt. Ob klein oder groß, lang oder dick, orange oder grün, ob Zier- oder Speisekürbis – für jeden Besucher gab es das passende Exemplar.

Seit zehn Jahren verbindet die Familie Hülsmann ihre Kürbisernte mit der Ausrichtung eines Festes. Wie in den Vorjahren konnten sie am Sonntag tausende Besucher willkommen heißen. „Wir freuen uns, dass sich wieder so viele Menschen für unser Fest interessieren“ , sagte Benedikt Hülsmann.

Wer vorher nicht wusste, auf welche verschiedenen Arten sich Kürbisse verarbeiten lassen, bekam nach wenigen Minuten auf der Kürbismeile am Werenboldweg eine Menge Ideen präsentiert. So hatten Besucher die Qual der Wahl zwischen schlichten Zierkürbissen oder bereits bemalten Exemplaren. „Vor allem meine Mutter und meine Schwester haben eine Menge Zeit verbracht, den Kürbissen viele abwechslungsreiche Gesichter zu verleihen“, sagte Hülsmann. Die Arbeit lohne sich, denn diese Deko-Kürbisse würden super ankommen und reihenweise den Hof verlassen.

Kürbisfest auf dem Hof Hülsmann

Kinder konnten ihrer Fantasie auch selbst freien Lauf lassen, zu Stiften greifen und das Gemüse in gruselige Monster oder niedlich lächelnde Fratzen verwandeln. „Wir malen unserem Kürbis ein freundliches Lächeln“, berichtete Lisa-Marie, die zusammen mit ihrer Patentante Melanie Jans aus Ascheberg gekommen war.

Großer Andrang herrschte auch beim „Kürbisangeln“. Dort mussten die Kinder mit Hilfe eines Minibaggers die Kürbisse vom einen an den anderen Ort versetzen. Außerdem standen Hüpfburg, Kettenkarussell und Streichelzoo hoch im Kurs.

Das Team der Gaststätte Simonsmeier servierte den Besuchern Kürbissuppe. Auch in Form von Muffins, Brot und Marmelade wurden Kürbisse gereicht. Wer wollte, konnte sich auch am Grill und Kuchenbuffet stärken. Die Familie Hülsmann gab den Besuchern zusätzlich Rezeptideen für die Verarbeitung der erworbenen Kürbisse mit auf den Weg.

An Verkaufsständen auf dem Hof und in der Halle präsentierten Händler aus der Region ihr Handwerk – wie etwa Strickarbeiten, Floristik, Spielzeug und Schmuck. An anderen Ständen konnten sich die Besucher über Holzheizungen, Öfen und die Abdichtung von Fenstern und Türen für die anstehende kalte Jahreszeit beraten lassen.

Absoluter Publikumsmagnet war der Riesenkürbis. Er sorgte bei den Besuchern teilweise für ratlose Gesichter, denn es galt, das Gewicht des Kolosses der Sorte „Atlantic Giant“ zu schätzen. Einige bemaßen sein Gewicht auf knapp über hundert Kilo, andere sprachen ihm ein sattes Gewicht von 222 Kilo zu. Einer nach dem anderen steckte seine Tippabgabe in die Losbox – in der Hoffnung, einen der Geldpreise zu gewinnen. Dank des schönen Herbstwetters herrschte ein ständiges Kommen und Gehen auf dem Hof Hülsmann und viele Besucher verabschiedeten sich mit einem Kürbis unterm Arm. - kas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare