Horster Straße

Ampel an der Wiehagenschule ist verschwunden – kommt aber am Freitag zurück

+
Die versehentlich abgebaute Fußgänger-Ampel soll am Freitag wieder aufgestellt werden.

Werne – Am Mittwoch ist die Fußgänger-Ampel vor der Wiehagenschule an der Horster Straße abgebaut worden – offenbar aus Versehen, denn erst nach den Herbstferien beziehen Grundschüler und Lehrer ihren Neubau an der Stockumer Straße.

Die Stadt Werne als Schulträgerin und der Kreis Unna als Baulastträger der Straße hatten eigentlich vereinbart, die Ampel bis dahin stehen zu lassen. Doch der Umzug hat sich bekanntlich verzögert – und diese Information hat es wohl nicht bis zu jener Firma geschafft, die für die Technik verantwortlich ist. 

Nun rückt das Unternehmen am Freitag erneut an, um die Signalgeber wieder aufzustellen. Kreis-Sprecherin Constanze Rauert versicherte auf WA-Nachfrage, dass am Freitagmorgen zunächst auch die Polizei vor Ort sein werde, um im Zweifel für einen sicheren Schulweg zu sorgen. Auch die Schulleitung sei verständigt worden. 

Der schnelle Ab- und Aufbau der Anlage ist möglich, weil es sich um eine Baustellenampel handelt. Sie war aufgestellt worden, weil die alte Ampel nicht mehr funktionierte, nachdem sie von einem Auto angefahren worden war. 

Derweil ist am neuen Schulstandort an der Stockumer Straße auch eine neue Fußgängerampel installiert worden. Sie soll laut Adrian Kersting, Tiefbauexperte beim Kommunalbetrieb Werne, in der kommenden Woche in Betrieb gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare