Am Heiligen Abend feiern 60 Teilnehmer gemeinsam, statt einsam

+
Die Mitglieder des BVB-Fanclubs überreichten 500 Euro: (v.li.) Martin Pausch, Achim Höhmann (Kassierer BVB), Andreas Schäper (Mitglied BVB), Thomas Raschke (Helfer), Rebecca Gutzat und Dieter Melcher (Beisitzer BVB).

Werne - Rund eine Woche vor Weihnachten hat das Projekt „Alle gemeinsam, keiner einsam“ noch eine große Finanzspritze erhalten. Der BVB Fanclub Werne an der Lippe 09 spendete 500 Euro aus Tippspiel- und Tombola-Einnahmen.

Im „Stilvoll“ am Alten Rathaus überreichten Kassierer Achim Höhmann und zwei seiner Vereinskollegen den symbolischen Scheck an Martin Pausch und Rebecca Gutzat, die Organisatoren von „Alle gemeinsam, keiner einsam“. „Wir haben diese Weihnachts-Aktion für Alleingebliebene schon im vergangenen Jahr unterstützt“, erzählte Höhmann, „und es hat uns damals so gut gefallen, dass wir das jetzt wiederholen wollten.“ Dieter Melcher, Beisitzer im BVB Fanclub, nahm 2016 sogar selbst mit seiner Familie an dem Projekt teil. „Dieses Jahr sind wir anderweitig verplant. Aber ich freue mich, dass es weitergeht“, so der Werner.

Für „Alle gemeinsam, keiner einsam“ kam der finanzielle Zuschuss genau rechtzeitig. Am Wochenende wollen Gutzat und Pausch die Weihnachtsgeschenke für Heiligabend einkaufen. Etwa 60 Gäste haben sich im Juwel angekündigt und jeder soll eine Kleinigkeit bekommen – sogar die Haustiere. Dafür haben Gutzat und Pausch bereits lange Listen angefertigt: Damit auch jedes Kind das richtige Geschenk unter’m Weihnachtsbaum auspacken kann. „Ein Fünfjähriger bekommt nicht das gleiche wie eine 13-Jährige. Und ein Hund auch nicht das gleiche wie eine Katze“, sagte Gutzat.

Abgesehen von den Geschenken ist laut Pausch „alles bereit für Heiligabend“. Für Buffet, Musik und Deko inklusive Weihnachtsbaum ist gesorgt. Nur der Weihnachtsmann persönlich wird nicht kommen können. „Dafür haben wir aber eine andere Überraschung“, versprach Gutzat: „Etwas kleines, grünes“. Mehr Hinweise wolle sie aber nicht geben.

Weitere Helfer sind willkommen

 Wie es 2019 mit „Alle gemeinsam, keiner einsam“ weitergehen wird, ist auch noch nicht klar. „Wir wissen zwar, dass es weitergehen wird, aber nicht in welcher Form“, verriet Gutzat. Ob jährlich oder vielleicht nur alle zwei Jahre könne sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen, „das entscheiden wir nach Heiligabend.“ Mitorganisator Martin Pausch erklärte, es mache ihnen beiden unglaublich viel Spaß, „aber eine Menge Arbeit ist es eben auch.“ In diesem Jahr ist ihre Gruppe besonders bunt gemischt. Angemeldet sind sowohl ältere Menschen als auch alleinerziehende Mütter und Väter. „Es kommen aber zum Beispiel auch Pärchen, deren Kinder schon groß sind und die deswegen nicht mehr bei den Eltern mitfeiern“, sagte Gutzat. 

Kostenloser Taxi-Service

Damit an Heiligabend alles reibungslos abläuft, baut das Helferteam schon einen Tag vorher auf. Gutzat rechnet mit 15 Männern und Frauen, die mit anpacken, mehr seien aber immer willkommen. Gleiches gilt für interessierte Teilnehmer. Eigentlich sei die Anmeldefrist zwar schon abgelaufen, „aber wenn noch jemand kommen möchte, kann er anrufen.“ Rebecca Gutzat ist erreichbar unter Tel. 176/82050726, Martin Pausch unter Tel. 0152/34165587.

Das Weihnachtsfest startet am Heiligen Abend um 17 Uhr im Jugendzentrum Juwel und soll bis circa 21 Uhr dauern. Für Gäste, die nicht gut zu Fuß sind, wird es wie im vergangenen Jahr einen kostenlosen Taxi-Service geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare