Hegering feiert seinen 100. Geburtstag

Rund 180 Jäger und Jubiläumsgäste feierten gemeinsame. - Fotos: Schütte

WERNE - Seinen 100. Geburtstag feierte der Hegering Werne am Samstag mit 180 Gästen und einem großen Fest der Jägerschaft im Saal der Gaststätte Simonsmeier. Dazu konnte Martin Schulze Twenhöven, erster Vorsitzender des Werner Hegerings, neben den eigenen Mitgliedern viele Gäste und Ehrengäste begrüßen.

Mit dem Signal „Begrüßung“ der Jagdhornbläser aus Werne, Herbern und Selm begann das Jubiläum standesgemäß waidmännisch.

Michael Schulze Kersting berichtete den Anwesenden aus der 100-jährige Geschichte des Werner Hegerings. Der erste Schritt dazu war am 17. März 1913 getan. Damals fanden sich auf Einladung des damaligen Bürgermeisters Hartmann 28 Herren im Hotel Rosery ein, um über die Gründung eines lokalen Jagdschutzvereins zu beraten und einen solchen zu beschließen.

Erst 55 Jahre später, also im Jahre 1968, nahm der Vorstand die Formen an, die heute noch in den Strukturen des Hegerings wiederzuerkennen sind. Im gleichen Jahr wird mit der ersten Mitgliederversammlung der Bläsergruppe ein weiteres Brauchtum der Jägerschaft unterstützt.

Seit den 90er Jahren versucht der Hegering, Kindern und Jugendlichen mit Waldführungen und der rollenden Waldschule die Natur näherzubringen. Was heute wie damals aktuell ist: die Sorge um den Wildbestand, das waidgerechte und sichere Schießen, gut abgerichtete Hunde sowie ein gutes und lebendiges Vereinsleben.

Reinhard Middendorf, Vorsitzender der Kreisjägerschaft Unna, lobte den Werner Hegering: „Die Hubertusmesse in der vergangenen Woche war das Beste, was ich jemals in einer Messe gehört habe.“ Weiter begrüßte Middendorf, dass der Hegering in der Festwoche die Öffentlichkeit gesucht habe. „Dieser Schritt war der Richtige“, sagte er. In der Gesellschaft fallen Akzeptanz der Jägerschaft sowie das Naturverständnis ab. „Wir müssen dafür sorgen, dass dieses Verständnis wieder steigt.“

Der Herberner Hegeringsleiter Stefan Grünert, der stellvertretend für alle Hegeringvereine seine Glückwünsche an den Jubilar übermittelte, unterstrich die Aussage des Kreisvorsitzenden. „Die Jagd und die Jäger müssen in das richtige Licht gerückt werden. Naturschutz steht für uns alle an erster Stelle!“

Martin Schulze Twenhöven dankte allen Gratulanten und Helfern, die dieses Fest zum Jubiläum möglich gemacht hatten.

Neben einem Büffet gab es eine Tombola, bei der es attraktive Preise, bestehend aus Spenden von Gönnern des Hegerings aus Werne und der umliegenden Reviere, zu gewinnen gab. Außerdem sorgte die Partyband „Step by Step“ aus Werne für ausgelassene Stimmung im Saal. Bis in die frühen Morgenstunden feierten die Jäger und ihre Gäste schließlich fröhlich und ausgelassen ihren runden Geburtstag. - isa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare