Küchenbrand verhindert

Hähnchenschenkel lösen Feuerwehr-Einsatz in Werne aus

Die Einsatzstelle an der Stockumer Straße in Werne.
+
Die Einsatzstelle an der Stockumer Straße.

Zwei Hähnchenschenkel sorgten am Sonntagnachmittag für einen Einsatz der Feuerwehr an der Stockumer Straße. Die Wehr konnte Schlimmeres verhindern.

Werne - Um 16.13 Uhr am Sonntagnachmittag, 29. August 2021, wurde der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne unter dem Einsatzstichwort „FEUER_3 - Rauchmelder ausgelöst / Rauch kommt aus Fenster“ zu einem Mehrfamilienhaus an der Stockumer Straße alarmiert. Die Hausbewohner des Mehrfamilienhauses befanden sich bereits beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor dem Gebäude.

Der zuerst eintreffende Einsatzleiter und Leiter der Wehr Thomas Temmann erkundete die Lage und koordinierte den Einsatz. Es konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da es sich um angebranntes Essen in einer Küche im Erdgeschoss handelte. Es wurden parallel zu der laufenden Türöffnung im Keller die Sicherungen gezogen, um die Wohnung kurzfristig stromlos zu schalten.

Hähnchenschenkel lösen Feuerwehr-Einsatz in Werne aus

Aufgrund des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte ein möglicher Küchenbrand verhindert werden. Ein Trupp unter Atemschutz ging in die Küche und entfernte das angebrannte Hühnchen vom Herd. Die Räume wurden mittels Hochdrucklüfter gelüftet und der Küchenbereich mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Die Einsatzstelle konnte nach rund 30 Minuten an den Eigentümer übergeben werden. Vor Ort waren 23 Kräfte des Löschzuges 1 mit fünf Fahrzeugen, ein Rettungswagen, der Notarzt und die Polizei aus Werne. - Von Jörg Heckenkamp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare