Feuerwehr Werne befreit erst acht Personen, dann tags drauf eine Familie

Das gibt's auch nicht alle Tage: Zwei Aufzüge stecken binnen 24 Stunden fest

+
Gleich zwei Mal binnen 24 Stunden steckten in Werne Aufzüge fest (Symbolbild).

Werne - Das gibt's zum Glück auch nicht alle Tage: Gleich zwei Aufzüge steckten am Freitag und Samstag binnen 24 Stunden in Werne fest. Erst musste die Feuerwehr Werne acht Personen aus ihrem gemeinsamen "Gefängnis" befreien, dann war's tags drauf eine Familie.

Nach Angaben der Feuerwehr Werne war der erste Einsatz am Freitagabend um 19.51 Uhr aufgeploppt: Mit dem Stichwort "Technische Hilfeleistung - Person im Aufzug" wurden die Einsatzkräfte zu einem Objekt in die Freiherr-vom-Stein-Straße in Werne alarmiert. 

"Die Erkundung ergab, dass acht Personen in einem Aufzug eingeschlossen waren. Der Aufzug steckte in Höhe zwischen Erdgeschoss und 1. Obergeschoss fest", so die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte hätten den Aufzug außer Betrieb gesetzt und mit den Spezialschlüsseln die Türen des Aufzuges geöffnet.

Nach 20 Minuten aus Aufzug befreit

"Durch den technischen Defekt ließ sich der Aufzug nicht automatisch wieder in die richtige Position fahren. Die eingeschlossenen Personen konnte nach circa 20 Minuten aus dem Fahrstuhl befreit werden. 

Der defekte Fahrstuhl wurde gesperrt und außer Betrieb genommen. Die Einsatzstelle wurde an die Betreiber übergeben. Im Einsatz waren acht Einsatzkräfte mit einem Fahrzeug. Einsatzende war um 20.21 Uhr", bilanzierte die Feuerwehr.

Mit Spielzialschlüssel Türen geöffnet

Mit dem identischen Einsatzstichwort wie am Freitagabend wurde der Löschzug dann am Samstag um 19.20 Uhr in die Bahnhofstraße in Werne alarmiert. Hier sei eine Familie in einem Aufzug eingeschlossen gewesen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr setzten auch hier den Aufzug außer Betrieb und öffneten mit ihren Spezialschlüsseln die Türen, so dass die Familie nach etwas mehr als einer Viertelstunde aus dem Fahrstuhl befreit worden war.

"Der defekte Fahrstuhl wurde gesperrt und außer Betrieb genommen. Die Einsatzstelle wurde mit dem Hinweis einer nötigen Wartung an die Betreiber übergeben. Es waren neun Einsatzkräfte mit einem Fahrzeug im Einsatz", so die Wehr. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare