Georg Jäger legt Amt als Löschgruppenführer in Holthausen nieder

+
Die Löschgruppe Holthausen verabschiedete ihren langjährigen Löschgruppenführer Georg Jäger (Mitte).

Werne - Zum letzten Mal leitete Löschgruppenführer Georg Jäger am Freitagabend die Generalversammlung der Löschgruppe Holthausen. Der Brandinspektor legte sein Amt nach zwölf Jahren aus persönlichen Gründen nieder. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Wehmütig verlief die Genrealversammlung deshalb nicht, stand doch der Rückblick auf ein besonderes Jahr ganz oben auf der Tagesordnung: 2018 feierte die Löschgruppe der Bauerschaft ihr 112-jähriges Bestehen. Außerdem gab es für die Ehrenamtlichen einiges zu tun: 22 Alarmierungen liefen an der Wesseler Straße ein, darunter einige Fehlalarmierungen und kleinere Einsätze wie die Beseitigung von Ölspuren. Zu den großen Einsätzen zählten der Brand auf einem Bauernhof in Horst und ein Scheunenbrand in Holthausen. 

Dank an Jäger für langjähriges Engagement

Im Rahmen der Verabschiedung von Georg Jäger als Löschgruppenführers bedankten sich Ordnungsamtsleiterin Kordula Mertens im Namen der Stadt sowie Stadtbrandinspektor Thomas Temmann und sein Stellvertreter Jörg Mehringskötter für das langjährige Engagement des aus dem Amt scheidenden. Auch die 19 aktiven Kameraden und die zehn Kameraden der Ehrenabteilung zollte Jäger Respekt und Anerkennung für seine Arbeit. Wer in seine Fußstapfen treten solle, werde innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr noch geklärt, sagte der stellvertretende Löschgruppenführer Andreas Schilla. 

Neue Kassierer: Matthias Jäger und Stephan Rohkamp

Bei den Neuwahlen wurden Matthias Jäger und Stephan Rohkamp von den Anwesenden zu Kassierern gewählt. Kassenprüfer wurde Markus Hakert. Stefan Hoselmann bekleidet seit Freitagabend das Amt es Getränkewartes. Nach den Wahlen berichtete Jörg Mehringskötter von anstehenden Lehrgängen und Seminaren. Danach ließen die Feuerwehrleute die Generalversammlung mit einem Abendessen gemütlich ausklingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare