„Alle gemeinsam, keiner einsam“

Corona verhindert Weihnachtstreffen - und die Geschenke kommen per Schlitten

„Alle gemeinsam, keiner einsam“ fällt dieses Jahr aus.
+
Rebecca Gutzat und Martin Pausch (links) müssen umplanen.

Die Aktion „Alle gemeinsam, keiner einsam“ fällt in diesem Jahr aufgrund der hohen Infektionszahlen aus. Dafür haben die Veranstalter nun eine Alternative zu der beliebten Weihnachtsfeier geplant.

Werne - Die Veranstaltung „Alle gemeinsam, keiner einsam“ sollte das fünfte Jahr in Folge stattfinden. Anfang November gaben die Veranstalter Martin Pausch und Rebecca Gutzat jedoch bekannt, dass die Aktion aufgrund der Situation durch das Coronavirus ausfallen müsse. Nun soll es aber einen „Plan B“ geben.

Nach Corona-Ausfall: Schlitten-Aktion zu Weihnachten geplant

Die Veranstalter haben sich eine ganz besondere Aktion einfallen lassen. Am Heiligen Abend besuchen sie von 10 bis 16 Uhr Werner, die den Tag normalerweise alleine verbringen würden. „Wir wollen zumindest 25 Personen besuchen und denen ein bisschen Weihnachten nachhause bringen“, sagt Rebecca Gutzat, die Veranstalterin der Aktion. Die Anzahl der Personen ist in diesem Jahr aus zeitlichen Gründen begrenzt. Der Wagen von Gutzat werde als Schlitten umfunktioniert - versehen mit Essen, Geschenken und einigen weiteren weihnachtlichen Überraschungen.

Die Stammkunden von „Alle gemeinsam, keiner einsam“ haben zuerst von der Schlitten-Aktion erfahren. Fünf Plätze seien bereits vergeben. Die Menschen haben sich sehr über die Alternative zur Weihnachtsfeier gefreut. „Manche haben geweint. Sie haben sich davor Sorgen gemacht, dass sie ganz alleine sein werden“, sagt Gutzat. Die meisten Vorbereitungen haben die Beschäftigten bereits getroffen. Es müssen nur noch die restlichen Geschenke gekauft und verpackt werden.

„Als wir die Weihnachtsfeier Anfang November absagen mussten, habe ich bitterlich geweint“, sagt Gutzat. Es sei kein einfaches Weihnachten - sie wisse, dass die Dunkelziffer derjenigen, die Weihnachten alleine verbringen müssen, sehr hoch sei. „Wir hätten gerne mit mehr Personen gefeiert“, so Gutzat. Rebecca Gutzat ist zuversichtlich, dass die Weihnachtsfeier „Alle gemeinsam, keiner einsam“ im kommenden Jahr wieder stattfinden kann. „Ich werde wie jedes Jahr Anfang August anfangen zu planen. Ich lasse mich davon nicht abhalten“, sagt sie. Zudem gibt sie allen Menschen noch einen Rat: „Wir müssen alle mehr auf unsere Mitmenschen achten.“

Diejenigen, die an Weihnachten einsam wären, können sich bis Sonntag, 13. Dezember, anmelden. Anmeldungen nehmen die Veranstalter Martin Pausch unter Tel. 0176/82050726, Rebecca Gutzat unter Tel. 0177/8079501 sowie Heike Habrock unter Tel. 0157/35730920 entgegen. Zudem können sich Interessierte über Facebook melden.

Auch Verwandte, Bekannte und Nachbarn, die jemanden kennen, der Heiligabend alleine Zuhause ist, können sich melden. Wenn die 25 Plätze belegt sind, wird dies über Facebook mitgeteilt. (Charlotte Schuster)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare