Feuerwehr-Einsatz in Werne

Funkenflug und starker Rauch zu sehen: Feuerwehr rückt zu Kaminbrand aus

Kaminbrand an der Mühlenstraße in Werne-Stockum
+
Die Freiwillige Feuerwehr Werne musste am 2. Weihnachtstag zu einem Kaminbrand in die Mühlenstraße in Werne-Stockum ausrücken.

Zu einem Kaminbrand in Stockum musste die Feuerwehr Werne am 2. Weihnachtsfeiertag ausrücken. Der Bewohner, der unverletzt blieb, hatte zuvor starken Funkenflug aus dem Rauchrohr des Kamins gesehen.

Die Freiwillige Feuerwehr Werne musste am 2. Weihnachtstag zu einem Kaminbrand in die Mühlenstraße in Werne-Stockum ausrücken. Dort hatte der Bewohner des Hauses am Rauchrohr des Kamins starken Funkenflug entdeckt und eine starke Rauchentwicklung aus dem Kamin auf dem Dach. Um 15.19 Uhr alarmierte er die Feuerwehr.

Die Einsatzkräfte kontrollierten vor Ort daraufhin alle Etagen und leerten anhand einer Schüttmulde die Feuerstelle. Der Schornstein wurde mit Drehleiter und Kehrgerät gereinigt. Anschließend kontrollierende ein Trupp mit der Wärmebildkamera die Wohnung.

Kein Gebäudeschaden nach Kaminbrand in Werne entstanden

Nach einer Stunde konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen, teilte die Feuerwehr am Sonntag (27. Dezember) mit. 27 Einsatzkräfte aus Stockum und Werne Mitte waren mit fünf Fahrzeugen, Polizei und Rettungsdienst vor Ort. Es entstand kein Gebäudeschaden. Niemand wurde verletzt.

In der Vergangenheit kam es immer mal wieder zu solchen Einsätzen für die Freiwillige Feuerwehr in Werne. „Kaminbrände sind generell sehr selten geworden, da eine Kehrpflicht besteht und das Schornsteinfeger-Handwerk damit Kaminbrände wirkungsvoll verhindert“, erklärte Dr. Bodo Bernsdorf, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare