Alarmierungen in Werne

Friteuse brennt, Badewanne läuft über: Feuerwehr zweimal im Einsatz

Reichlich Rauch, aber keine Verletzten: Die Feuerwehr Werne rückte am Sonntagabend zu einem Friteusenbrand aus. Es war der zweite Einsatz innerhalb einer Stunde.
+
Reichlich Rauch, aber keine Verletzten: Die Feuerwehr Werne rückte am Sonntagabend zu einem Friteusenbrand aus. Es war der zweite Einsatz innerhalb einer Stunde.

Reichlich Rauch, aber keine Verletzten: Die Feuerwehr Werne rückte am Sonntagabend zu einem Friteusenbrand aus. Es war der zweite Einsatz innerhalb einer Stunde.

Werne - In der Küche einer Erdgeschosswohnung im Eick war gegen 20.45 Uhr eine Friteuse in Brand geraten, was zu einer starken Verrauchung geführt hatte. Als die Feuerwehr eintraf, standen alle Bewohner des Mehrfamilienhauses bereits draußen. Der Angriffstrupp des ersten Löschfahrzeugs ging unter Atemschutz durch das Fenster in die Küche und löschte die Friteuse. Einsatzleiter Thomas Temmann hatte entschieden, über das Fenster zu gehen, um den Schaden durch Rauch in der Wohnung so gering wie möglich zu halten. Anschließend wurde per Überdruckbelüftung der Rauch aus den Räumen vertrieben. Um 22 Uhr war der Einsatz für die 27 eingesetzten Kräfte, Feuerwehr und Polizei beendet.  

Eine gute Stunde zuvor war der Löschzug 1 Stadtmitte schon einmal ausgerückt: Aus einem Mehrfamilienhaus am Stollenweg war ein Wasserrohrbruch und eine möglicherweise eingestürzte Decke gemeldet. Die Ursache war in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss schnell gefunden: Eine übergelaufene Badewanne. Das Wasser floss bis in den Keller, beschädigte die Decke der darunterliegenden Wohnung. Die Wassermenge war für eine Tauchpumpe aber zu gering. Die Bewohner flitschten selbst und beseitigten so den größten Teil der Schäden. Da kein weiteres Wasser austrat, konnten die 19 Einsatzkräfte schnell wieder einrücken. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare