Start in der Corona-Krise

Freilichtbühne in Werne feiert virtuellen Saisonstart - mit Überraschung

 Die Mitglieder und Freunde der Freilichtbühne in Werne haben nun ihren Saisonstart virtuell gefeiert. Inklusive vielfältigem Programm, gelieferten Snacks und einer Überraschung.
+
Die Mitglieder und Freunde der Freilichtbühne in Werne haben nun ihren Saisonstart virtuell gefeiert. Inklusive vielfältigem Programm, gelieferten Snacks und einer Überraschung.

Eigentlich feiern die Mitglieder der Freilichtbühne Werne mit vielen Gästen ihren Saisonstart. Doch nun musste die Veranstaltung virtuell stattfinden - mit vielfältigem Programm und Überraschung.

Werne - Normalerweise ist der Saisonauftakt in der Freilichtbühne immer der erste Höhepunkt des Jahres. So ist es zu einer guten Tradition geworden, dass alle Mitglieder, die Sponsoren, die Presse und die Politik eingeladen werden, um gemeinsam die kommende Saison einzuläuten. Aber dieses Jahr war aufgrund der Corona-Krise auch hier alles anders.

Dennoch haben die Verantwortlichen der Freilichtbühne nicht auf ihren Saisonstart verzichtet. Stattdessen haben sie das Ganze am Samstag (6. Februar) online präsentiert. „Ein Orga-Team plante bereits seit Januar den genauen Ablauf und überlegte sich verschiedene Programm-Punkte, bei denen möglichst viele der Mitglieder interaktiv teilnehmen konnten“, berichtet Maximilian Falkenberg, Pressesprecher der Freilichtbühne.

Fernsehshow per Livestream

„Die erste Hürde bestand bei der Planung darin, wie der Saisonauftakt überhaupt stattfinden kann. Und hier haben wir uns dann überlegt, dass ganze wie eine Fernsehshow unseren Mitgliedern aus der Bühne und einem Studio nach Haus zu streamen“, erzählt Holger Schulte, 2. Geschäftsführer und Mitglied des Organisationsteams.

„Die technische Ausstattung hierfür wurde uns von der Firma Szenenwerk aus Selm zur Verfügung gestellt. Damit waren sie auch Hauptsponsor dieses Projekts, denn ohne die Technik hätten wir das Projekt nicht in der Qualität umsetzen können.“ Der Titel der Show war auch relativ schnell gefunden: „Long time no see & doch wiedererkannt Show“. Obwohl das Event nicht vor Ort in der Freilichtbühne, sondern eben im eigenen Wohnzimmer der Teilnehmer stattfinden musste, gab es ein großes Rahmenprogramm. Dies erinnerte sehr an die Saisonauftakt-Veranstaltungen aus den Vorjahren.

Vielfältiges, virtuelles Programm

So gab es nachmittags ein Programm für die Kinder und Jugendlichen, durch das die Jugendleiter Johannes Schwarze und Vivian Zurstraßen führten. Es beteiligten sich rund 30 Kinder und Jugendliche an den verschiedenen Spielen, wie Bingo und einem Quiz wie „Wer wird Millionär?“. Auch Preise gab es zu gewinnen, welche Nils Knösel per 3D-Druck zur Verfügung stellte.

Am Abend übernahmen Marius Przybilla und Holger Schulte die Moderation bei dem Programm für die Erwachsenen der Freilichtbühne, Maximilian Falkenberg hatte den Chat im Auge und schaltete nach Bedarf Mitglieder per Video dazu. Gestartet wurde mit einem herzlichen Willkommensgruß per Video von den Vorsitzenden Christoph Bergmann und Thorsten Maß. Weiter ging es mit einer Vielzahl an Programmpunkten, unter anderem verschiedene Grußworte in Videoform mehrerer Parteien, und auch Bürgermeister Lothar Christ beteiligte sich mit einem Video-Beitrag.

Überraschung von Band Red Ivy

Des Weiteren wurde in mehreren Beiträgen auf die vergangenen Jahre zurückgeschaut und wie bei den Kindern und Jugendlichen wurden auch die Erwachsenen mit verschiedensten Spielen, bei denen es ebenfalls Preise gab, interaktiv eingebunden.

Ein Highlight und eine Überraschung für alle Mitglieder war ein Live-Auftritt der Band Red Ivy, die einen Song aus einem Stück präsentierte und dann ihre neue Single spielte. Diese Überraschung kam bei allen Mitgliedern sehr gut an. Zudem organisierte der Vorstand noch ein Snackpaket, das sowohl den teilnehmenden Jugendlichen als auch den Erwachsenen im Laufe der Woche zugestellt wurde.

Sommer-Stücke in Freilichtbühne Werne abgesagt „Insgesamt kam dieses Format bei allen sehr gut an und war ein gelungenes Wiedersehen für alle, auch wenn es leider nur online stattfinden konnte“, resümiert Marius Przybilla. Gleichzeitig wünscht er sich aber, dass sich alle bald wieder gemeinsam für Veranstaltungen in der Bühne treffen können.

Die Verantwortlichen der Freilichtbühne hatten die drei geplanten Sommer-Stücke Ende Januar abgesagt. Die komplette Saison 2021 wurde nicht abgesagt, um sich offen zu halten, ob kurzfristig doch noch Stücke auf die Bühne gebracht werden können - sobald es die Entwicklung in der Corona-Krise zulässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare