Feuerwehr Werne

Spezialunternehmen im Einsatz: Kilometerlange Ölspur führt direkt zum Verursacher

Nach einer Ölspur in Werne musste Reinigungsfahrzeug die Straße säubern 
+
Zur Bereinigung der Dieselspur musste ein Spezialunternehmen gerufen werden.

Da hat wohl jemand Öl verloren: Eine kilometerlange Ölspur hat die Feuerwehr in Schach gehalten. Doch der Verursacher war schnell gefunden.

Werne - Die Feuerwehr Werne musste am Mittwochabend (26. August) gegen 21.41 Uhr wegen einer Dieselspur ausrücken. Begonnen hatte die Spur auf der Berliner Straße, auf Höhe der Freigrafenstraße, und zog sich über zwei Kilometer bis in die Schulzenstraße.

Die Spur konnte von der Polizei ohne Probleme zum Verursacher-Fahrzeug verfolgt werden. An einer Reparaturwerkstatt im Gewerbegebiet Wahrbrink konnte der Fahrzeughalter ermittelt werden.

Kilometerlange Ölspur in Werne: Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer

Es wurden erhebliche Verunreinigungen verursacht, die eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellten. Die Feuerwehr sperrte die Strecke mit Warntafeln und Blitzleuchten ab. Zudem wurde zur Entsorgung Bindemittel verstreut.

Aufgrund der Länge der Dieselspur wurde ein Spezialunternehmen aus Hagen mir der fachgerechten Reinigung der Fahrbahn beauftragt. Bis halb zwei am Donnerstag (27. August) dauerte der Einsatz und zog sich damit über fast vier Stunden und war gegen 1.30 Uhr am Donnerstagmorgen beendet.

Ölspur in Werne: Feuerwehr warnt vor Gefahr

Die Feuerwehr weist darauf hin, dass Öl- und Dieselspuren eine Gefahr, vor allem für Zweiräder, darstellen und es deswegen oft zu Unfällen käme. Wer merke, dass sein Auto Flüssigkeit verliere, solle die Feuerwehr informieren, die alles Weitere einleite. Die Einsatz- und Reinigungskosten übernehme in der Regel die Fahrzeughaftpflichtversicherung des Fahrers.

In Werne machen allerdings auch andere Neuigkeiten die Runde: Die beliebte Kirmes Sim-Jü findet dieses Jahr coronabedingt nicht statt - die Stadt arbeitetet allerdings an einer Alternative.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare