Feuerwehr rückt zu Unfall auf der A1 aus

+
Ein Auffahrunfall ereignete sich am Freitag auf der A1 in Fahrtrichtung Köln.

Werne - Zu einem Einsatz auf der Autobahn wurde der Löschzug I der Freiwilligen Feuerwehr am vergangenen Freitag gerufen. Die Alarmierung erfolgte um 16.12 Uhr, nachdem sich in Fahrtrichtung Köln ein Verkehrsunfall ereignet hatte.

Drei Pkw waren beteiligt. Nach der Meldung waren mehrere Personen verletzt worden. Mit dem Löschzug wurden deshalb beide Rettungstransportwagen der Stadt Werne, der Rettungshubschrauber sowie der Notarzt aus Hamm zur Einsatzstelle beordert. 

Vor Ort entspannte sich die Lage, denn einerseits war die Autobahnpolizei bereits vor Ort und die Ersterkundung ergab, dass es sich um einen Auffahrunfall mit zwei Pkw handelte. Der Fahrer des dritten Pkw war lediglich Zeuge des Unfalls und von der Polizei bereits weiter geschickt worden. Im auffahrenden Fahrzeug befanden sich fünf Personen, von denen drei Personen leicht verletzt wurden. 

Die beiden Insassen im vorderen Fahrzeug erlitten vermutlich keine Verletzungen und lehnten die vom Notarzt empfohlene, weitergehende Untersuchung im Krankenhaus ab. Die drei Verletzten wurden mit den RTW nach Lünen und nach Werne zur Kontrolle gefahren. 

Der Rettungshubschrauber konnte wieder abdrehen und die Feuerwehr beschränkte sich auf die Absicherung der Einsatzstelle. Daher wurde es möglich, nach der Vollsperrung der Fahrbahnrichtung kurzfristig die Standspur wieder freizugeben, um wenigstens einen Teil des Verkehrs abzuleiten. 

Gegen 17.10 Uhr konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden. Die 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit ihren vier Fahrzeugen rückten wieder ein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare