Jubiläum auf Cappenberg

Feier im Schlosshof: Kirchengemeinde gratuliert Pater Norbert Rebmann

Der gebürtige Schwabe Pater Norbert Rebmann
+
Nahm zahlreiche Glückwünsche entgegen: Pater Norbert Rebmann

Pater Norbert Rebmann ist Priester - schon seit 60 Jahren: ein Beruf, der ihn fit hält. 88 Jahre ist der gebürtige Schwabe, der zwischen Schloss Cappenberg und Stiftskirche wohnt.

Cappenberg/Werne - Die äußeren Bedingungen für das Jubiläumsfest schienen anfangs gar nicht gut: Die 900 Jahre alte Stiftskirche ist eingerüstet und leer geräumt. Gesang ist nur noch mit Mundschutz erlaubt. Wer den Gottesdienst besuchen will - die gräfliche Familie von Kanitz hat dafür ihr Theater zur Verfügung gestellt - , muss sich in Namenslisten eintragen. Dennoch: Das diamantene Priesterjubiläum von Pater Norbert Rebmann wurde ein gelungenes Fest. Das hatte auch mit dem Ort der Feier zu tun.

Die katholische Kirchengemeinde St. Johannes Evangelist hatte zum Open-Air-Gottesdienst auf den Schlosshof eingeladen: ein Wagnis im September. Es wurde aber belohnt - mit Sonnenschein, blauem Himmel und gut gelaunten Menschen. Allen voran: der Jubilar selbst.

Abt war einst Pater Norberts Messdiener

Den Festgottesdienst zelebriert Abt Albert aus Hamborn, früher selbst Pfarrer auf Cappenberg. Ihn verbindet mit Pater Norbert aber mehr als nur die Vorliebe für den Ort, an dem Ordensgründer Norbert von Xanten 1122 die erste Niederlassung auf deutschem Boden ins Leben rief. Der Abt war als Kind schon bei Pater Norbert Messdiener.

Pater Norbert war als Lehrer, Schul- und Pfarrseelsorger in Duisburg und Österreich tätig, bevor er 23 Jahre lang Pfarrer in seiner schwäbischen Heimat war. 2006 trat er in den Ruhestand und lebt und wirkt seitdem an der Seite des Cappenberger Pfarrers.

- Von Sylvia vom Hofe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare