Bei der Karnevalsgesellschaft geht es aber weiter

Eine Ära endet bei der KG Rot-Gold: Präsident Dietmar Felski übergibt das Zepter

+
Dietmar Felski hat die Karnevalsgesellschaft Rot-Gold Werne gegründet und ist seit kurzer Zeit Ehrenpräsident des Vereins. Da er bald umziehen wird, wählt der Verein am 22. März einen neuen Vorsitzenden.

Werne/Ascheberg – Bei der Karnevalsgesellschaft Rot-Gold Werne 09 wird es auch in der Zeit nach Präsident und Gründer Dietmar Felski weitergehen. Das ist das Ergebnis der Vorstandssitzung, zu der sich die Karnevalisten jüngst getroffen haben. Erst vor vier Wochen hatte Rot-Gold das elfjährige Bestehen im Hotel-Restaurant Clemens August in Davensberg gefeiert.

Dabei war der scheidende Präsident des Vereins zum Ehrenpräsidenten ernannt worden. Hintergrund: Mitte des Jahres verlässt Felski mit seiner Familie die heimischen Gefilde und zieht nach Ostfriesland. „Ich bin sehr erleichtert, dass es auch in Zukunft mit Rot Gold weitergehen wird“, sagt der Karnevalist. 

Bei der jüngsten Versammlung hatten mehrere Mitglieder angekündigt, künftig Aufgaben im Vorstand zu übernehmen. Wenn die Karnevalsgesellschaft am 22. März um 12 Uhr in Wittenbrink’s Hof an der Varnhöveler Straße ihre Mitgliederversammlung durchführt, steht die Wahl des neuen Vorstands an. Die möglichen Kandidaten sind jetzt ermittelt, vorstellen möchte die KG diese aber erst bei der Versammlung. 

Neue Motivation bei den Mitgliedern

Turnusmäßig stehen an dem Tag die Wahl des Präsidenten und des Geschäftsführers auf dem Programm. Da die aktuelle Kassiererin Nicola Buschkotte ihr Amt abgibt, wird diese Position ebenso neu besetzt. Aktuell hat der Verein 25 Mitglieder. Zuletzt seien die Zahlen leicht angestiegen, berichtet Felski, der den Verein mit einer Auszeit aus familiären Gründen zwischen 2011 bis 2013 immer als Präsident geführt hat. 

Die erfolgreiche Jubiläumsveranstaltung mit über 250 Zuschauern und die Teilnahme am Rosenmontagsumzug in Werne, bei dem rund 40 Personen den Umzugswagen begleitetet haben, habe bei den Mitgliedern neue Motivation hervorgerufen. „Das hat wieder für Spaß und Schwung gesorgt, sodass man davon ausgehen darf, dass der Verein zur Mitte des Jahres wieder richtig schlagkräftig sein wird“, sagte Felski. 

Die in den vergangenen Jahren verstärkten Aktivitäten im Bereich Ascheberg sollen seine Nachfolger weiter ausbauen. „Der Sitzungskarneval in Clemens August ist dreimal gut angenommen worden. Das soll fortgesetzt werden, weil Werne im Prinzip weiterhin wenig Platz für einen zweiten Karnevalsverein bietet, der sich auch den Brauchtumsveranstaltungen verschrieben hat.“ 

Auch eine Fortsetzung des in Herbern ausgetragenen Kinderkarnevals sei wünschenswert, so der Ehrenpräsident. Selbst nach dem Umzug in den hohen Norden wird Felski die Entwicklung des Vereins nicht aus den Augen verlieren: „Ich habe dem Verein weiterhin meine Unterstützung zugesagt. Ich bin ja nicht gänzlich weg. Wenn Hilfe gebraucht wird, werde ich natürlich da sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare