Sicherheitsdienst war schnell vor Ort

Einbruch in die Freilichtbühne: Alarmanlage verhindert Schlimmeres 

+
Das Fenster wurde beschädigt.

Werne – Unbekannte sind am Freitagabend in die Werner Freilichtbühne eingedrungen. Die Täter hatten das Haupthaus ins Visier genommen. Glücklicherweise blieb es nur bei Vandalismus-Schäden, denn die Alarmanlage ging los.

„Innerhalb weniger Minuten waren die Mitarbeiter vom B-A-K Sicherheitsdienst vor Ort“, berichteten die Ehrenamtler der Freilichtbühne auf ihrer Facebook-Seite. Auf WA-Anfrage sprach Maximilian Falkenberg, Sprecher der Freilichtbühne, von ausgeräumten Schränken und einem beschädigten Fenster. 

„Die Täter hatten nicht wirklich viel Zeit“, so Falkenberg mit Blick auf die Tatsache, dass nichts entwendet wurde. Der Sicherheitsdienst sowie die alarmierte Polizei konnten laut Falkenberg niemanden mehr auf dem Gelände antreffen.

Bereits Anfang August drangen Unbekannte in die Freilichtbühne am Südring ein und brachen mehrere Holzhütten auf. Auch bei diesem Einbruch wurde nichts gestohlen – die Täter bedienten sich lediglich an Eis und Bier. Trotzdem entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.

Angaben zur Höhe des Sachschadens im Fall des Einbruchs am Freitag konnte Falkenberg und auch die Polizei vorerst nicht machen. Falkenberg gab an, dass die Verantwortlichen nun über eine Kameraanlage nachdenken werden.

Lesen Sie auch:

"Es kann jeden treffen": Polizei gibt Tipps zum Einbruchschutz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare