1. wa.de
  2. Lokales
  3. Werne

DLRG in Werne: Corona-Pandemie ging nicht spurlos am Verein vorbei

Erstellt:

Kommentare

Die DLRG in Werne ist laut Verein vor allem bei Jüngeren beliebt.
Die DLRG in Werne ist laut Verein vor allem bei Jüngeren beliebt. © DLRG

Die Corona-Pandemie hat die Vereine in Werne stark getroffen. Die DLRG in Werne musste auf einen Großteil ihres Trainings in 2021 verzichten. Dennoch ist der Verein vor allem bei Jüngeren beliebt.

Werne - Am Montagabend (13. Juni) ist der Vorstand der DLRG Werne um 19.30 Uhr im Haus Havers in Werne zusammen gekommen. Dort fand wie schon im Vorjahr die Jahreshauptversammlung für das Jahr 2021 statt. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Jan May wurde das Protokoll des Vorjahres verlesen.

Wie auch 2020 wurde der Großteil des Trainings 2021 durch Corona lahm gelegt. Erst im Herbst konnte das Training wieder voll beginnen. Im zurückliegenden Jahr wurden insgesamt 10 Wochen Wachdienst an der Küste gemacht. Dabei kamen 630 Stunden zusammen. Da der Vorstand letztes Jahr neu strukturiert wurde, lebt die Jugend der DLRG auf. Neben einem Halloweenfest fanden auch eine Osterfeier und eine Fahrt in den Maximilianpark nach Hamm statt.

Corona-Pandemie ließ Mitglieder-Zahl leicht schrumpfen

Der Rettungsschwimmer wurde 1x in Bronze und 6x in Silber abgenommen. Zudem wurde das Schwimmabzeichen 6x in Bronze, 9x in Silber und 8x in Gold vergeben. Auch dieses Jahr ging Corona nicht spurlos vorbei. Einige wenige verließen die DLRG. Die Ortsgruppe Werne hat 188 Mitglieder. Dass davon der Großteil unter 18 Jahren ist, spricht für großes Interesse seitens der Jugend. Diese soll auch weiterhin gefördert und gut ausgebildet werden.

Damit die DLRG auf dem Wasser auch weiterhin mobil bleibt, wurde ein neues Boot gekauft. Außerdem wurde das Auto verkauft. Am Ende der Jahreshauptversammlung gab Jan May seinen Rücktritt für das nächste Jahr als Vorsitzender bekannt. Er bleibt der DLRG Werne als Mitglied erhalten. Ein Nachfolger wird gesucht.

Auch interessant

Kommentare