Zwischen Imbiss-Klassikern und Shawarma

Ein Jahr "Onkel Mo's Grill": Currywust mit geheimer Sauce und neue Gerichte

+

Am Samstag ist es ein Jahr her, dass Mohammed Amer den unter dem Namen „Steckis Grill“ bekannten Imbiss im Ortskern übernommen hat. Das schon bei seinem Vorgänger beliebte Currywurst-Pommes-Gericht ist weiterhin ein Verkaufsrenner. Dabei gab es bei der gefragten Imbiss-Kombination anfangs Probleme.

Stockum – „Den Leuten haben die Pommes nicht geschmeckt“, erinnert sich „Mo“, wie Amer von vielen Kunden genannt wird. Die Suche nach der Lösung des Problems habe ihm einige schlaflose Nächte bereitet. Per Zufall stellte der Koch dann fest, dass die frischen Pommes, die er für seine Kunden zubereitet, am besten mit Blockfett und nicht dem hochwertigeren Flüssigfett gelingen. 

Bei der Currywust gab es keinen Anlass für Änderungen, denn das ehemalige Betreiberpaar hatte nicht nur die Räumlichkeiten, sondern auch das geheime Rezept für die Soße zu „Steckis Currywurst“ an den Nachfolger übergeben. Doch der 40-Jährige setzt nicht nur auf Bewährtes. Schon zwei Mal hat Amer das Faltblatt, auf dem alle Gerichte zu finden sind, neu drucken lassen. Eine dritte Neuauflage steht in diesem Jahr an. 

Neu bei Mo's Grill: Hähnchengyros und ein Burger

„Wir haben die Anzahl an Schnitzel-Gerichten heruntergefahren und Platz für Neues gemacht“, sagt er. Die Einführung von Hähnchengyros, das sogenannte Shawarma, hat sich als Volltreffer erwiesen. Das Fleischgericht aus der arabischen Küche gibt es klassisch mit Salat und Knoblauchcreme, aber mittlerweile ebenso als Reminiszenz an die „Mantaplatte“ als „Shamanta Platte“. „Die Namenskreation stammt von einem Kunden, der sich immer die Kombination der beiden Gerichte gewünscht hat“, sagt der Gastronom mit einem Lächeln. 

Ramona und Mohammed Amer freuen sich, dass Onkel Mo´s Grill von den Kunden gut angenommen wird. Am Samstag möchten die beiden zusammen mit Kunden auf das erste erfolgreich verlaufene Jahr nach der Übernahme anstoßen.

Der Input eines anderen Kunden ist dafür verantwortlich, dass es jetzt wieder eine neue Kreation bei „Mo“ gibt. Der hatte sich eine größere Auswahl an Burgern gewünscht. Den klassischen Cheeseburger gibt es daher jetzt mit Hähnchengyros – als „Mo´s Burger“. 

Das erste Jahr nach der Übernahme ist gut gelaufen. Ehefrau Ramona schätzt, dass täglich rund 100 Kunden ihr Essen bei dem Paar kaufen. Am Samstag gibt es für die Kunden einen Preisnachlass von zehn Prozent, dazu darf mit Sekt und Saft auf die erfolgreiche Fortführung angestoßen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare