Coronavirus in Werne: Aufatmen an Wiehagenschule und Kita Lütkeheide

Coronavirus in Werne: Aufatmen nach Tests an Wiehagenschule und Kita Lütkeheide
+
Coronavirus in Werne: Aufatmen nach Tests an Wiehagenschule und Kita Lütkeheide

Alle Verdachtsmomente mit dem Coronavirus haben sich an der Wiehagenschule und der Kita Lütkeheide in Werne nicht bestätigt. Alle Testungen sind negativ ausgefallen, wie die Stadt am Samstagmittag erklärt.

Von Andrea Wellerdieck

Werne - Aufatmen an der Wiehagenschule: Der neue Verdachtsmoment hat sich nicht bestätigt. Ein Kind aus der ersten Klasse wurde von einem mit dem Coronavirus infizierten Schüler aus der zweiten Klasse als Kontaktperson genannt. Deshalb wurde das Kind, das auch in der Frühbetreuung der Schule ist, nun auf das Coronavirus getestet. Und der Test fiel negativ aus.

Am Wochenende gab es auch an der Kita Lütkeheide in Werne ein Stück weit Entwarnung. „Es fielen zum Glück alle Tests auf das Coronavirus negativ aus“, erklärt Alexander Ruhe, Jugenddezernent der Stadt Werne, am Samstagmittag, 20. Juni.

Informieren Sie sich bei uns über die aktuelle Lage im Kreis Unna.

Coronavirus in Werne: Erzieherinnen sind in Quarantäne 

Das erste infizierte Kind an der Wiehagenschule hat Geschwister in der Kita Lütkeheide, sodass auch hier eine gesamte Gruppe getestet werden musste. 19 Mädchen und Jungen aus dieser Gruppe sowie vier Erzieherinnen wurden ebenfalls nicht infiziert. Sie müssen aber 14 Tage in Quarantäne bleiben.

Das Fehlen der Erzieherinnen stellt die Einrichtung aber vor erhebliche Herausforderungen, wie Alexander Ruhe erklärt: „Die Kita muss sich strecken. Bei einer kleinen Einrichtung haben solche Ausfälle erhebliche Auswirkungen. Aber wir haben die Information, dass die Betreuung am Montag normal weitergeführt werden kann.“

Coronavirus in Werne: Regelschulbetrieb geht an der Wiehagenschule am Montag weiter 

Das gilt auch an der von dem Coronavirus betroffenen Wiehagenschule. „Wir haben bislang keine Hinweise darauf, dass der Regelschulbetrieb ab Montag gefährdet ist“, so Ruhe weiter.

Einige Eltern hätten aber von der Schulleiterin Nicola Buschkotte die Möglichkeit bekommen, ihre Kinder erst ab Dienstag wieder in die Schule schicken zu dürfen. Dabei handelt es sich um Eltern, deren Kinder mit dem Schüler in Verbindung standen, der nun negativ auf das Coronavirus getestet wurde.

Die neuen Corona-Tests an der Grundschule und der Kita in Werne hätten im Allgemeinen nicht dazu geführt, dass man an dem bestehenden Hygienekonzept rüttelt. „Wir haben einheitliche Vorgaben, die wir mit dem Gesundheitsamt des Kreises abstimmen und umsetzen. Das heißt nicht, dass Eltern, die Sorgen haben, sich nicht bei uns melden dürfen“, erklärt Ruhe.

Insgesamt spürt er schon eine Verunsicherung einiger Eltern. „Diese Angst kann ich nachvollziehen und den Eltern auch nicht nehmen“, sagt Ruhe. Die Kommunikation von Schul- und Kitaleitung mit den Eltern sei aber vorbildlich, so der Jugenddezernent weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare