Zahlreiche Einsätze der Polizei am Wochenende

Coronavirus im Kreis Unna: Angriff mit Besenstiel und Ansammlungen auf Spielplätzen

+
Spiel- und Bolzplätze sind aktuell gesperrt. Trotzdem versammelten sich unter anderem in Werne und Bergkamen am Wochenende Kinder und Jugendliche auf den Plätzen.

Kreis Unna - Ein Angriff mit dem Besenstiel wegen zu geringem Abstand an der Kasse, 20 Liter gestohlenes Desinfektionsmittel und Ansammlungen auf Spiel- und Bolzplätzen: Die Polizei hatte am Wochenende vor dem Hintergrund der Corona-Krise im gesamten Kreisgebiet viel zu tun.

In Werne und Bergkamen sei das Wochenende vergleichsweise ruhig verlaufen, wie Polizeisprecher Christian Stein auf WA-Anfrage mitteilte. Auf dem Gelände der Wiehagenschule habe die Polizei am Samstagabend drei Platzverweise an Kinder aussprechen müssen, paar Minuten später meldeten Anwohner mehrere Jugendliche auf dem Spielplatz Grevinghof. "Die haben wir vor Ort aber nicht mehr angetroffen", so Stein.

Ähnlich Einsätze gab es auch in Bergkamen. Auch hier bekam die Polizei mehrere Anrufe von Anwohnern, die am Samstag unter anderem Jugendliche an der Preinschule in Oberaden und der Gerhart-Hauptmann-Schule gesehen und gehört haben. Angetroffen wurde jedoch niemand.

Coronavirus im Kreis Unna: Mit Besenstiel verletzt

In Kamen führten die empfohlenen Barrieremaßnahmen zum Infektionsschutz gleich zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in einem Drogeriemarkt. Der Grund: Ein 41-Jähriger beschwerte sich über den zu geringen Abstand eines 46-Jährigen, der hinter ihm an der Kasse stand. Er schlug mit einem Besenstiel, den er kaufen wollte, auf den 46-Jährigen ein. 

Dieser wurde dabei leicht verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein angrenzendes Krankenhaus gebracht werden. Gegen den 41-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Auch in Bönen musste die Polizei am Wochenende ausrücken. Aus einer Metallbau-Firma an der Edisonstraße wurden am Freitag zwischen 17 und 21 Uhr 20 Liter Desinfektionsmittel entwendet. "Hinweise auf Täter liegen nicht vor. Die Ermittlungen dauern an", so der Polizeisprecher.

Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Polizei Kamen unter der Rufnummer 02307-921 3220 zu wenden.

Coronavirus im Kreis Unna: Polizei führt Schwerpunkteinsätze durch

Die Kreispolizeibehörde Unna bittet die Bevölkerung im Kreis Unna eindringlich, die neuen Vorschriften zu befolgen, in der aktuellen Situation zu Hause zu bleiben und sich an das Kontaktverbot zu halten. Täglich führe die Behörde in enger Zusammenarbeit mit den Ordnungsämtern der Kommunen kreisweit Schwerpunkteinsätze durch. "Die Kreispolizeibehörde Unna leistet Amtshilfe und unterstützt die Ordnungsämter der Städte im Kreis Unna bei der konsequenten Durchsetzung der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus. Bei Verstößen werden geeignete Maßnahmen ergriffen, dazu gehören Geldbußen", heißt es in einer Mitteilung.

"Uns ist bewusst, dass dies keine leichte Situation ist. Aber genau in dieser schwierigen Phase, in der dringend Solidarität gefragt ist, hat unsere Gesellschaft, haben Sie die Chance zu zeigen, dass wir zusammenhalten und dass wir für Bürgerinnen und Bürger einstehen, die stärker gefährdet sind als andere. Denken Sie bitte nicht nur an sich selbst, sondern auch an Ihre Mitmenschen", betont Landrat Michael Makiolla, Leiter der Kreispolizeibehörde Unna. "Deshalb erneut die Bitte: Bleiben Sie zu Hause! So unterbrechen Sie die Infektionskette und retten Leben."

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare