Christophorus-Schüler bloggen für WA.de aus Kenia

WERNE - Die Aufregung wächst. Noch eine Woche, dann heben acht Schüler des St.-Christophorus-Gymnasiums mit dem Flugzeug ab, um einen Monat lang in einem fremden Land eine andere Kultur kennen zu lernen.

China und erstmals Kenia sind die beiden Ziele des WeltKlasse-Projektes, das seit Jahren erfolgreich an der Schule durchgeführt wird. Die Schüler leben während ihres vierwöchigen Aufenthaltes in Familien, arbeiten in sozialen oder Umweltprojekten und unterrichten selbst in den dortigen Schulen.

Blog

Hier geht es zum Blog der vier Christophorus-Schüler.

Aber auch die daheimgebliebenen Schulkameraden werden von den Erlebnissen der acht Jugendlichen profitieren. Dies geschieht durch Liveübertagungen via Skype, aber auch durch Vorträge, die die Schüler nach ihrer Rückkehr halten werden.

Der Westfälische Anzeiger bietet zudem eine weitere Möglichkeit, am Alltag der Schüler teilzunehmen. Denn die Kenia-Gruppe wird in einem Blog auf www.wa.de über ihre Erlebnisse berichten. Die 17-jährigen Lukas Möller, Moritz Berger, Johanna Möer und Julia Seifert reisen nach Afrika reisen. Sie verbringen eine Woche in Thika, das zwischen Nairobi und dem Kilimandscharo liegt, und werden dort mit dem Land und seiner Kultur vertraut gemacht. Dannach geht es in ein Dorf, in dem die Jugendlichen 16 Tage in Familien leben und den dortigen Bauern beim Pflanzen, Ernten und Verarbeiten von Macadamia-Nüssen helfen. Der Blog der Jugendlichen ist ab sofort online. In den nächsten Tagen werden die Schüler über ihre Vorbereitungen auf die Reise berichten, aber auch über die Erwartungen an das große Abenteuer Afrika.

China ist bereits seit Jahren Ziel des WeltKlasse-Projektes am St.-Christophorus-Gymnasium. Diesmal reisen Julius Gerlach (16), Janis Rudolph (17), Irma Azraq (17) und Anna Meshcheryakova (16) nach Kumning in Südchina, wo sie gemeinsam mit den dortigen Dorfbewohnern an Umwelt- und Aufforstungsaktionen teilnehmen. - kb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare