Dammermann will für die FDP in den Bundestag

+
Christoph Dammermann

WERNE/HAMM- Christoph Dammermann tritt für die FDP als Kandidat im Wahlkreis Hamm-Unna II (Hamm, Lünen, Werne, Selm) bei der Bundestagswahl im kommenden Jahr an.

Dammermann ist Vorsitzender der FDP in Unna und wird damit Nachfolger von Jörg van Essen. Dammermann ist seit dem 1. Juli 2009 Chef der Wirtschaftsförderung Hamm. Er ist Jahrgang 1967 und wohnt in Werne. Die SPD schickt Michael Thews, die CDU Sylvia Jörrißen ins Rennen. Gewählt wird am 29. September 2013.

Der bisherige FDP-Bundestagsabgeordnete Jörg van Essen (65) hatte vor vier Wochen erklärt, dass er für eine weitere Kandidatur nicht mehr zur Verfügung steht. Am 2. November werden sich die Kandidaten in Werne auf Kreiswahlversammlungen den Mitgliedern zur Wahl stellen.

Dammermann war Leiter der Dresdner Bank in Lünen und Fraktionsvorsitzender der FDP in Werne. Heute arbeitet der 45-jährige Familienvater als Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung in Hamm.

Dammermann ist seit langem politisch aktiv: Als 15-Jähriger gründete er in Dortmund die Jungen Liberalen mit. Seit 2006 führt er den FDP-Kreisverband Unna und vertritt die örtlichen Liberalen im Landesvorstand. „Liberale Politik verspürt zurzeit viel Gegenwind. Trotzdem bleibt es richtig, sich konsequent für Marktwirtschaft, Wettbewerb und Toleranz einzusetzen. Auf den Staat setzen alle anderen Parteien, wir setzen auf den einzelnen Bürger. Dafür will ich im Wahlkampf werben“, so Dammermann.

Die Kreisverbände Hamm und Unna werden auf dem Bezirksparteitag am 9. November in Werl vorschlagen, Christoph Dammermann als ersten Vorschlag des Bezirks Westfalen-Süd für die Landesliste zu nominieren. - asc/WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare