Capitol-Cinema Werner eröffnet die 3. Dimension

Potter zur Premiere: Theaterleiter Nils Ebner und die Betreiber Jutta und Wido Wagner starten im Capitol in die dritte Dimension. ▪
+
Potter zur Premiere: Theaterleiter Nils Ebner und die Betreiber Jutta und Wido Wagner starten im Capitol in die dritte Dimension. ▪

WERNE ▪ Mit der „Betonha“ – Bettings Tonhalle an der Kamener Straße – lernten im Jahre 1933 auch in Werne die Bilder laufen. 1958 folgte der Umzug in das Capitol-Kino an der Alten Münsterstraße – und jetzt der Sprung ins digitale Zeitalter. Heute gab‘s die Baugenehmigung, der Countdown läuft. Am 17. November eröffnen Wido und Jutta Wagner im Werner Kino eine neue Dimension. Dann soll dort der erste Film in 3 D-Technik laufen.

„Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“, die Nummer 7 der Reihe, soll das erste dreidimensionale Erlebnis auf der Leinwand sein. Dafür investieren die Betreiber nicht nur in neue Projektoren und Leinwände in den Sälen vier und fünf, das Capitol wird auch innen umgestaltet und bekommt einen neuen Eingang. Dafür nehmen die Wagners 300 000 Euro in die Hand.

An der „runden Ecke“ des Gebäudes zur Einmündung Bült, wo gerade das Gardinengeschäft dem Umbau gewichen ist, werden die Kinobesucher das Capitol künftig betreten. Dafür wird eine neue Treppe angelegt, der Eingang verbreitert und dahinter eine Lounge mit Sitzgelegenheit geschaffen. Auch vor der angestammten Theke schaffen die Betreiber mehr Platz und Aufenthaltsqualität. Dafür weicht die Kasse und wird mit einer Computeranlage modernisiert.

Mit der Digitalisierung folgen Jutta und Wido Wagner Druck und Boom der Branche. Die Verleiher forcieren die für sie weniger kostenaufwändige Digitaltechnik. Seit „Avatar“ in 3 D zum Kassenschlager geriet, setzt alles auf die Technik.

Wer daran teilhaben will, wird sich auf zwei Euro Aufschlag pro Kinokarte einstellen müssen. Die dafür unerlässliche Brille wird zum Kauf angeboten. 1,50 Euro das Stück soll sie kosten, sie kann mitgenommen und mehrfach verwendet werden. Das macht das 3d-Vergnügen und dem Preis der Brille günstiger. ▪ bkr

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der morgigen Ausgabe des WA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare