Bundesradsporttreffen: FamilienRadeln mit der AOK

+
Stellten das FamilienRadeln vor: Josef Wieteczka (AOK), Nicole Neuhaus (Stadtmarketing) und Daniel Schulte (RSC).

WERNE - Radsport betreiben oder schlicht Fahrrad fahren – dazwischen liegen Welten. Das heißt aber nicht, dass beim Bundes-Radsport-Treffen vom 27. Juli bis 2. August in Werne nur Freunde rasanter Touren auf ihre Kosten kommen. Es gibt unter anderem tägliches FamilienRadeln, initiiert von der AOK.

Man müsse im Vorfeld immer wieder deutlich machen, dass das Treffen für jedermann und jedes Alter sei, räumt Daniel Schulte vom ausrichtenden RSC Werne ein, um sogleich das Rahmen-Programm für den Normal-Menschen im Sattel aufzuzählen. Da gebe es neben dem FamilienRadeln das ADFC-Volksradfahren gleich am Auftakttag (28 und 42 Kilometer) sowie am Schlusstag des Treffens die so genannte Bambinitour (25 Kilometer) in Richtung Schloss Nordkirchen, die ebenfalls in Kooperation mit der AOK ausgerichtet werde. „Und bei den Tagestouren gibt es ja auch immer eine kürzere Strecke“, betont Schulte.

Für das FamilienRadeln wird ein 15 Kilometer langer Rundkurs ab Kirchplatz ausgewiesen. Der Weg führt über Werner Stadtgebiet und verkehrsarme Wege in Richtung Wessel und zurück. Eine Rast kann auf halber Strecke beim Kaffee an Haus Eickholt eingelegt werden. Hier richtet die AOK zudem eine Stempelstelle ein.

Auch am Start und bei Rückkehr auf dem Kirchplatz gibt’s Stempel – und wer alle drei vorweisen kann, erhält ein kleines Geschenk von der Krankenkasse. „Für Kinder und Erwachsene wird es unterschiedliche geben“, sagt AOK-Niederlassungsleiter Josef Wieteczka. Welche, das stehe noch nicht fest. Auch würden Gutscheine für Sportartikel unter den Teilnehmern verlost.

Laut Wieteczka schreibt die AOK in Kürze all ihre rund 10 000 Versicherten an und legt Flyer aus, um auf das FamilienRadeln hinzuweisen „Wir möchten möglichst viele Menschen in Bewegung bringen“, betont er und hofft auf „ein paar tausend“ Radler, die die Einladung zur Gesundheitsförderung annehmen. Die AOK-Versicherten könnten sich die Teilnahme für das Bonusprogramm anrechnen lassen.

Für Nicole Neuhaus, Projektbeauftragte beim Stadtmarketing, ist das FamilienRadeln „auch eine schöne Ergänzung des Freizeitprogramms“. Bekanntlich werden während des Radsporttreffens an den Nachmittagen und an den Abenden Stadtführungen, Planwagenfahrten, Kultur-Events und mehr angeboten.

Laut Schulte ziehen die Anmeldezahlen für die üblichen Tagesfahrten beim Bundesradsporttreffen jetzt, rund einen Monat vor Beginn, stark an. Aktuell liege ihre Zahl bei 250. „Viele Gruppen, von denen wir definitiv wissen, dass sie kommen, haben sich aber noch gar nicht angemeldet“, sagt er. Und noch eines möchte er betonen: Nicht alle Teilnehmer längerer Tagesfahrten gingen mit Rennrädern an den Start – darunter unter anderem eine Gruppe aus Salzgitter, die auch die Anreise mit Touren-Modellen bewerkstellige. - am

www.brt2014werne.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.